Erasmus Büchercafe

Literatur, Musik, Theater, Volkstanz

„Lebendige Gemeinschaft, lebendige Kultur“ in Sathmar

Die Gute-Laune-Tanzgruppe aus Sathmar macht bei jedem Fest mit. Foto: die Verfasserin

Treu dem Motto der achtzehnten Auflage der Deutschen Kulturtage in Sathmar zeigten die Sathmarer Schwaben vergangenes Wochenende, dass sie eine lebendige Gemeinschaft und eine lebendige Kultur haben. Davon zeugte die große Anzahl der Mitwirkenden und der Teilnehmer bei den verschiedenen Programmen der Veranstaltungsreihe.

Begonnen haben die Deutschen Kulturtage in Sathmar bereits am Donnerstag, dem 23. Mai, mit der Eröffnung der Ausstellung der Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“ und der Bundesstiftung der Aufarbeitung der SED-Diktatur „Macht der Gefühle. Deutschland 19 / 19“ im Wendelin-Fuhrmann-Saal des Kulturtreffs. Eingefunden haben sich für die Veranstaltung nicht nur Schwaben aus Sathmar und aus den schwäbischen Ortschaften des Kreises, sondern auch aus dem benachbarten Napkor aus Ungarn. An die Anwesenden richtete zu Beginn Josef Hölzli, Vorsitzender des Regionalforums Nordsiebenbürgen, seine Begrüßungsworte und rief zu Zusammenhalt und Bewahrung der kulturellen Werte auf. Über die Ausstellung „Macht der Gefühle. Deutschland 19 / 19“ sprach Arthur Glaser, ifa-Kulturmanager beim DFD Kreis Sathmar. Die Bilder der Ausstellung lassen die vergangenen 100 Jahre der deutschen Geschichte aus der Perspektive der Gefühle wie Liebe, Angst, Wut Revue passieren. Am Donnerstagabend wartete auf die Theaterliebhaber noch ein kulturelles Ereignis. Ildikó Frank, Schauspielerin aus Fünfkirchen/Pécs, verkörperte sieben verschiedene Frauenfiguren aus der Zeit der letzten Tage der österreichisch-ungarischen Monarchie auf der Bühne des Kulturhauses der Gewerkschaften.

Der zweite Tag der Kulturtage wurde ganz den Kindern und Jugendlichen gewidmet. Am Vormittag spielte Ildikó Frank zweimal hintereinander das Theaterstück „Märchen aus dem Koffer“, das den zahlreichen Grundschulkindern, die der interaktiven Vorstellung beiwohnten, sichtlich großen Spaß bereitete. Ebenfalls am Vormittag veranstalteten das Ettinger-Lyzeum, die Deutsche Jugendorganisation Sathmar „Gemeinsam“ (DJS) und der Kulturverband Sathmarense im neuen Schulgebäude des Lyzeums die zweite Auflage des Rezitationswettbewerbs. Schülerinnen und Schüler der Klassen 3-5 zeigten der Jury, gebildet aus Christel Ungar, Redakteurin der deutschen Fernsehsendung „Akzente“, Siegfried Thiel, Chefredakteur der „Banater Zeitung“ und Dietrich Arens, Fachschaftsberater aus Deutschland im Johann-Ettinger-Lyzeum, ihr Können. Am Freitagabend fand im Wendelin-Fuhrmann-Saal des Kulturtreffs im feierlichen Rahmen die Verleihung der deutschen Sprachdiplome statt. Zur festlichen Stimmung trugen die kleinen Flötenspieler und Tänzer des Ettinger-Lyzeums sowie Absolventen des Nationalkollegs „Kölcsey Ferenc“ mit ihrem stilvollen DSD-Song bei.

Am Samstagvormittag nahmen die Kindergarten- und Grundschulkinder die Räumlichkeiten des Kulturtreffs in Besitz. Mitglieder der DJS bereiteten für die Kleinen kreative Workshops wie Keramik, Malen, Kochen, Tanzen und Clownerie sowie lustige Geschicklichkeitsspiele vor. Währenddessen gehörte dieBühne des Festsaals des Ettinger-Lyzeums dem Rapper Doppel-U (Christian Weihrich), der für Schüler der Klassen 5 bis 10 und unter ihrer Mitwirkung Texte von Klassikern wie Goethe und Schiller mit Hip- Hop-Beats neu interpretierte. Eine besonders beliebte Veranstaltung bei sowohl jüngeren Zuschauern als auch bei der älteren Generation war der Literarische Nachmittag mit Christel Ungar im Rahmen der Sathmarer Deutschen Kulturtage. Diesmal konnten die zahlreichen Interessenten die bekannte Fernsehredakteurin mal von ihrer anderen Seite – und zwar als Dichterin von mehreren Gedichtbänden – besser kennenlernen. In einem Gespräch mit Gabriela Rist, ADZ-Redakteurin und Chefredakteurin der Monatszeitschrift „Schwabenpost“, erzählte Christel Ungar nicht nur über ihre Dichtung, sondern auch über sich selbst.

Am Samstagabend begrüßte Johann Leitner, Vorsitzender des Kreisforums Sathmar die zahlreichen Zuschauer im Wendelin-Fuhrmann-Saal des Kulturtreffpunkts nach dem Erklingen des Heimatlieds der Sathmarer Schwaben in Darbietung des Schwäbischen Männerchors Großkarol-Petrifeld-Sathmar. Zu Beginn der Veranstaltung überreichte Josef Hölzli, Vorsitzender des Regionalforums Nordsiebenbürgen, Karl Heinz Rindfleisch, Leiter des Männerchors und Mitglied der Gute-Laune-Tanzgruppe, als Anerkennung seiner langjährigen kulturellen Tätigkeit ein Ehrendiplom. Im Laufe des Abends traten noch auf: die Kinder der Pilzchen-Gruppe des Kindergartens Nr. 9, die Gemeinsam-Tanzgruppe und die Gute-Laune-Tanzgruppe aus Sathmar, die Enzian-Tanzgruppe aus Reschitza und die Edelweiß-Tanzgruppe aus Oberwischau. Die Gewinner des Rezitationswettbewerbs trugen ihre Gedichte vor und anschließend unterhielten sich alle Anwesenden beim Stehempfang bei einem Glas Wein oder einem Kuchen gemütlich miteinander.

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert
Kanton Aargau