Lohnverdreifachungen im Gesundheitswesen angekündigt

Ressortministerin verspricht Spitzenlöhne ab März

Symbolfoto: pixabay.com

Bukarest (ADZ) - Ressortministerin Sorina Pintea (PSD) hat am Donnerstag im Rahmen einer Pressekonferenz allen im Gesundheitswesen Beschäftigten „erhebliche Lohnsteigerungen“ in Aussicht gestellt.

Der Gesundheitsministerin zufolge sollen die Monatsbezüge der Ärzte, Assistenzärzte sowie des Pflegepersonal umgehend an das „europäische Lohnniveau“ angepasst werden bzw. schon ab März „teilweise mehr als umgerechnet 4000 Euro betragen“. Gegenüber den im Januar ausgezahlten Bezügen würden die Löhne ab März „um 70 bis 170 Prozent“ aufgestockt, mit anderen Worten verdoppelt oder, fallweise, fast verdreifacht, sagte Pintea. So soll ein Facharzt ab März mit mehr als 9000 Lei netto (derzeit 4100 Lei), ein Assistenzarzt etwa 5700 Lei brutto (derzeit 1985 Lei) und ein Gerichtsmediziner mit umgerechnet mehr als 4000 Euro entlohnt werden.

Mit weniger guten Nachrichten wartete die Ministerin für „etwa 3 Prozent der im Gesundheitssystem Beschäftigten“ auf: Chemiker, Biochemiker, Laborbeamte, Krankenhausapotheker sowie leitende Beamte der lokalen Gesundheitsbehörden müssen ab März entweder mit gleichbleibenden Bezügen oder mit Lohneinbußen rechnen.

cffviseu