Erasmus Büchercafe

Malerei und das 18. Buch

Pensionierter Kardiologe stellt sich erstmals als Maler vor

Reschitza – Mittwoch um 18 Uhr stellt der pensionierte Kardiologe Dr. Mircea Meilă erstmals einen Querschnitt seines Schaffens als Maler dem interessierten Reschitzaer Publikum vor. Gleichzeitig stellt der 2008 in Rente Gegangene sein 18. Buch vor: „Inele“/Jahresringe, „das Buch mit fiktiven Gestalten und Ereignissen in einer realen Welt“, erschienen im Reschitzaer Graph-Verlag 2019.

Ausstellung und Buchvorstellung sind im Ausstellungsparterre des Museums des Banater Montangebiets anberaumt. Der seit gut 20 Jahren malende Dr. Mircea Meilă zeigt in seiner ersten Personalausstellung 23 Landschaften und Stillleben in Mischtechnik. Anschließend wird sein 18. Buch („eine Hommage an meine Frau, voller Dankbarkeit für 50 Jahre gemeinsames Leben“) vorgestellt. Dr. Meilă war vor seiner Pensionierung (2008) von der Ärzteschaft als „der beste Diagnostiker unter den Kardiologen des Banats“ gerühmt worden. Nachdem er in Rente gegangen war, erschrieb er sich einen Namen als Buchautor, zuerst als profunder Kenner des Banater Berglands, mit seinen acht Reisebüchern durch den Mikrokosmos der wichtigsten Flüsse, denen er je ein Buch widmete: Karasch, Marosch, Bersau, Bega, Cerna, Temesch, Donau(klamm) und Nera. Danach veröffentlichte er zweisprachig, rumänisch und serbisch, ein Buch über den Begründer der Kardiologieschule des Königreichs der Serben, Kroaten und Slowenen, Dr. Radenko Stankovic, der als Kleinbauernsohn im Banater Bergland, in der Serbengemeinde Lescovița, geboren wurde und es Ende der 1930er Jahre bis zum Mitglied des Dreierrats der Regentschaft Serbiens brachte.

Mehrere Bücher widmet der pensionierte Kardiologe der Familiengeschichte der Meilă (Dr. Mircea Meilăs gleichnamiger Sohn war mehrmals Schulleiter bzw. stellvertretender Schulleiter im „Diaconovici-Tietz“-Lyzeum, heute Kolleg), der Geschichte der Reschitzaer Werke, den Denkmälern des Banats, namhaften Künstlern, die aus dem Banat oder aus dem Banater Bergland stammen.
Vorstellen werden die Ausstellung und das neue Buch die Kunst- und Literaturkritikerin Dr. Ada Cruceanu-Chisăliţă und der pensionierte Journalist und Herausgeber von Interview-Büchern Titus Crişciu. Als Sondergast der von der Kulturgesellschaft „Metarsis“ und dem Museum des Banater Berglands organisierten Veranstaltung wird der Komponist, Dirigent und Pianist Prof. Dr. Sabin Păutza erwartet.

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert
Kanton Aargau