Mehr als die Hälfe der Ortschaften haben wieder Strom

Bukarest (Mediafax/ADZ) – Sonntagabend teilte Energieminister Toma Petcu nach der dritten Sitzung des Notfallkommandos mit, dass die Hälfte der vom Wintereinbruch in der Moldau verursachten Stromschäden behoben werden konnten. Die Leitungskabel waren von Schnee und Eis so schwer geworden, dass der starke Wind die Strommasten umgeworfen hat. So waren ursprünglich 120.000 Haushalte, hauptsächlich im Kreis Vaslui, ohne Strom, geblieben. Diese Betonmasten sind 2,5 Meter tief in der Erde versenkt, nun wird überlegt, welche Maßnahmen notwendig sind, damit sie standhalten.

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert