Erasmus Büchercafe

Meister Steaua hat das Siegen verlernt

Erneut Niederlagen für Neulinge aus Temeswar und Botoşani

Es waren eher die ganz kleinen Überraschungen, die den 17. Spieltag der Ersten Rumänischen Fußballliga prägten, ansonsten nutzten die Favoritenihr Heimrechtzu Siegen, die gelegentlich deutlich ausfielen. Klare Erfolge fuhren Mannschaften aus dem Spitzenquartett gegen Abstiegskandidaten ein, das siebenbürgische Duell FC Kronstadt - Gaz Metan Mediasch endete torlos und der Deutsche Ewald Lienen schreibt seine erste Erfolgsgeschichte in Rumänien. Nach vier Niederlagen in Meisterschaft und Pokal holte er mit seiner Mannschaft den ersten Punkt seit seinem Amtsantritt. Es war eine Teil-Revanche für die Pokalniederlage in der vergangenen Woche, als Steaua ihr Heimspiel zum Sieg gegen Galatz nutzte.

Steaua erzielte in der Meisterschaft ihr viertes 1:1 in Folge. Der Meister konnte seine 1:0-Führung durch Varela (38. Minute) nicht halten und Oţelul glich in der 77. Minute durch Tudorie aus. Seine Mannschaft habe die Gelegenheit nicht genutzt, das Spiel zu gewinnen, „wir freuen uns jedoch über diesen Punkt“, sagte Lienen im Nachhinein und setzte fort: „Ich bin mit der Leistung meiner Spieler sehr zufrieden.“ Sein Gegenüber, Laurenţiu Reghecampf, kritisierte die Spielbedingungen, wobei er speziell auf die Kälte aber auch auf die Platzverhältnisse hinwies.

Mit ihren klaren 3:0-Siegen festigten Petrolul Ploieşti und Pandurii Târgu Jiu ihre Position in der Spitzengruppe, während Steaua nach der Punkteteilung in Galatz einen Platz nach unten rückte und nun Rang drei hinter Astra Giurgiu und Petrolul Ploieşti belegt. Während Petrolul bereits nach einer Stunde den Endstand aufgestellt hatte, vermochte Pandurii erst in der zweiten Halbzeit überhaupt Tore zu erzielen und deutlich wurde der Sieg erst durch zwei späte Treffer.

Die unterlegenen Teams Uni Klausenburg und Corona Kronstadt bleiben auf den letzten beiden Rängen. Der zuletzt aufgezeigten Form der Mannschaften entsprechend, sicherten sich Dinamo Bukarest und Concordia Chiajna alle Punkte in ihren Heimpartien gegen FC Botoşani bzw. Poli Temeswar. Bei Poli kam es nach dem Spiel zum Eklat zwischen Trainer Aurel [unda und seinem Spieler Răzvan Trandu. Letzterer entschuldigte sich wenig später in einer Pressemitteilung für sein Verhalten und schob seinen Ausraster auf die psychische Belastung bei der Niederlage. Die einzige Überraschung der ersten sieben Begegnungen kam bei Ceahlăul Piatra Neamţ zustande, wo Viitorul Konstanza ein überraschendes 0:0 herausschlug.

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert
Kanton Aargau