Minister sollen sich monatlich in Brüssel beraten

Premier Mihai Tudose will besser informieren

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Premier Mihai Tudose hat Donnerstag auf der Regierungssitzung die Minister aufgefordert, einmal im Monat nach Brüssel zu fahren, um die zuständigen Kommissare zu informieren, was in Bukarest getan oder beschlossen wurde. Es sei wichtig, dass die Behörden in Brüssel „direkt von uns informiert werden und dass sie sich ihre Informationen nicht von sonstwo holen“.
Das gilt als Erstes für Justizminister Tudorel Toader, der bei der Ausarbeitung des Gesetzespakets zur Justiz die europäische Expertise nutzen soll, betonte der Premier. In den gleichen Zusammenhang gehört auch, dass man zur Verbesserung der Lage in den rumänischen Gefängnissen europäische Fonds abrufen kann. Es bestünde auch die Möglichkeit, dass man mit europäischen Mitteln ein Gefängnis mit 1000 Plätzen baut. Er habe sich diesbezüglich mit Kommissarin Corina Creţu beraten, sagte der Premier, viel mehr Programme sollten genutzt werden.
Andererseits habe der Gesundheitsminister Florian Bodog die Aufgabe, die Eltern so aufzuklären, dass sie ihre Kinder impfen lassen, es gebe 180.000 Kinder, die gegen Masern nicht geimpft wurden.

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Bemerkungen :

  • user
    gloebig 17.07.2017 Beim 11:34
    Das muss man verstehen. Die sind nicht mal in der Lager richtige Politik zu machen, wie sollen die da ein Handy - Fax - EMail- benutzen können.

    Alles Dinge die heute von Politikern benutzt werden, aber nach Brüssel reisen ist ja viel einfacher. (Ironishc gemeint)
  • user
    Peter 17.07.2017 Beim 09:50
    Diese Regierung ist nur noch lächerlich, für eine "Berichterstattung" hat jede Regierung ihre Vertreter in Brüssel. Für mich ist das nichts anderes als Tourismus, der viel Geld kostet (geschätzt):
    27 Minister reisen mit 4 Begleitern jeweils für 3 Tage (Anreise-Berichterstattung-Abreise) nach Brüssel, bei 1000 €/Person Flugkosten und 500 €/Tag und Person Übernachtungskosten, das wären dann monatliche Kosten von: 135000 € Flugkosten und 202500 € Übernachtungskosten, zusammen jeden Monat: 337500 €!
  • user
    Michael 17.07.2017 Beim 06:39
    Hie sieht man wieder ganz deutlich, wie schwach und unbeholfen diese PSD/ALDE Regierung ist. Gibt es einen Eu-Staat, der seine Minister monatlich nach Brüssel fahren, um Rechenschaft über ihre Tätigkeit und Beschlüsse abzulegen. Ablenken von den Dragnea-Machenschaften und der desolaten rumänischen Politik. Unberechtigtes Erschleichen von EU-Geldern nicht vergessen.