Misstrauensantrag gegen Justizminister erörtert

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Der einfache Misstrauensantrag „Ist die PSD wirklich der Herr der Justiz?“, den die Fraktionen der PNL und der USL eingebracht hatten, wurde Dienstag in der Abgeordnetenkammer erörtert. Die PNL-Abgeordnete Cristina Trăilă riet dem Justizminister Tudorel Toader achtzugeben, dass er nicht zu einem Werkzeug der Regierungskoalition verkomme. Dieser hingegen verwies in seiner Ansprache darauf, dass die Justiz einen „Neustart“ nötig hätte. Gegenwärtig würden sich Gerichtsinspektoren, Richter und Staatsanwälte gegenseitig belangen. Das sei keine Lösung. Die Abstimmung über den Antrag war für gestern vorgesehen.

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert