Moldauische Regierungschefin: „Wir brauchen Ihre Hilfe“

Staatschef Klaus Johannis jettete von Brüssel für wenige Stunden nach Bukarest, um am frühen Dienstagmorgen die neue moldauische Regierungschefin Maia Sandu auf Schloss Cotroceni begrüßen und ihr seine Unterstützung zusichern zu können.
Foto: Präsidentschaft

Bukarest (ADZ) - Die neue moldauische Regierungschefin Maia Sandu ist am Dienstag auf Einladung von Staatspräsident Klaus Johannis zu ihrem Antrittsbesuch in Bukarest eingetroffen; es ist der erste Auslandsbesuch der 47-jährigen proeuropäischen Ministerpräsidentin überhaupt.

Sandu dankte dem rumänischen Staatsoberhaupt für die der neuen moldauischen Exekutive und Legislative gewährte Unterstützung während der jüngsten schweren Polit- und Verfassungskrise und hob hervor, dass diese auch weiter benötigt werde: „Wir brauchen Ihre Hilfe“, da „das Erbe des oligarchischen Regimes ein sehr schweres ist – eine zerstörte Wirtschaft, gekaperte Institutionen, das Land selbst auf internationaler Ebene isoliert“, so die moldauische Regierungschefin.

Staatschef Johannis sagte Sandu und dem ebenfalls anwesenden proeuropäischen Vizepremier und Innenminister Andrei Năstase „Rumäniens sowie meine persönliche volle Unterstützung“ zu – sowohl hinsichtlich der Festigung der staatlichen Institutionen der Republik Moldau als auch der auf Eis gelegten Finanzhilfen der EU. Rumänien werde alles in seiner Macht Stehende unternehmen, um den Dialog zwischen der Moldau und der EU wieder anzukurbeln, so Johannis.

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert