Neun Elektrobusse angekauft

Bürgermeisteramt Hermannstadt erneuert und erweitert Nahverkehrsfuhrpark

Der Nahverkehr auf den Trassen 5 und 13 sowie der Grünen Linie in der Hermannstädter Altstadt wird künftig mit Elektrobussen bewerkstelligt. Foto: Bürgermeisteramt Hermannstadt

Hermannstadt – Den Vertrag über den Ankauf von neun elektrisch betriebenen Bussen, die dem-nächst im Hermannstädter Nahverkehr eingesetzt werden, hat die Bürgermeisterin Astrid Fodor am Montag mit dem polnischen Unternehmen Solaris Bus & Coach unterzeichnet.

„Der Ankauf der neun Elektrobusse, die auf den Trassen 5 und 13 eingesetzt werden, ist heute, mit der Vertragsunterzeichnung und infolge eines in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Entwicklung, Öffentliche Arbeiten und Verwaltung durchgeführten Vorhabens Wirklichkeit geworden. Der Generaldirektor der rumänischen Niederlassung der Solaris Bus & Coach, Eugen Daniel Ciolan, hat mir versichert, dass die Busse schnellstmöglich vor der vertraglich vereinbarten Frist geliefert werden. Ich erinnere daran, dass wir den Vertrag für den Ankauf der elektrischen Kleinbusse, die auf der grünen Nahverkehrslinie in der historischen Altstadt verkehren werden, bereits unterzeichnet haben und das Ankaufsverfahren für die weiteren 40 Busse demnächst abgeschlossen wird. Der hierzu verfasste Verfahrensbericht wurde der Landesbehörde für Öffentliche Ankäufe zwecks Bewilligung zugeschickt. Folglich bauen wir für die Hermannstädter ein attraktiveres Nahverkehrssystem auf und ermutigen die alternative Mobilität somit konkret“, so die Bürgermeisterin Astrid Fodor.

Der Vertrag im Wert von knapp 28 Millionen Lei umfasst nicht nur den Ankauf der besagten Nahverkehrsbusse, sondern auch von drei Schnellladestationen und weiterer neun herkömmlicher Ladestationen. Das Ausschreibungsverfahren wurde vom vorgenannten Ministerium abgewickelt, die Lieferzeit beträgt höchstens 23 Monate.
Die neun Solaris Urbino 12 verfügen über eine Länge von 12 Metern, drei Doppeltüren, einer Nennleistung des Elektromotors von 160 Kilowatt, einer Autonomie von 66 Kilometern pro Ladung und bieten 30 Sitz- und 52 Stehplätze sowie eine Vielfalt an technischen Ausstattungen.

Die drei Schnellladestationen werden an der Bushaltestelle am Bahnhof aufgebaut und ermöglichen drei Rundfahrten bei einer Ladung von nur zehn Minuten. Die neun herkömmlichen Ladestationen werden am Betriebshof des Nahverkehrsunternehmens Tursib aufgestellt, damit die Busse über Nacht aufgeladen werden können.
 

cffviseu