Erasmus Büchercafe

Oncogen ab Oktober offen

Forscher werden dort an Heilung von Krebs arbeiten

rt. Temeswar- Das Krebsforschungszentrum Oncogen wird Ende Oktober eingeweiht. Die Arbeiten sind zu über 90 Prozent abgeschlossen. Das hat Kreiskrankenhausleiter Marius Craina am Mittwoch bestätigt.  Die neue Forschungseinrichtung ist die Größte ihrer Art in Osteuropa. In den Oncogen-Labors werden Medikamente, Impfstoffe und Stammzellen produziert, es werden Experimente aber auch fortschrittliche Untersuchungen durchgeführt. 30 bis 40 Personen werden im neuen Forschungszentrum arbeiten, der Großteil davon sind Wissenschaftler und Forscher.

Die dort künftig betriebenen Forschungsarbeiten sollen dazu führen, dass alternative Behandlungsmethoden für Krebspatienten erschlossen werden. Man hofft auch einen Beitrag zur Entdeckung einer wirksamen Krebsheilung zu leisten.  Die Zahl diagnostizierter Krebsfälle ist in den letzten Jahren drastisch gestiegen. Die Weltgesundheitsorganisation meldet einen Wachstum von rund elf Prozent pro Jahr. Das Projekt wurde aus europäischen Mitteln finanziert. Zwischen dem 20 und 25 Oktober soll Oncogen feierlich eingeweiht werden.

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert
Kanton Aargau