PNL Bukarest gegen Beschlüsse zum Taxiverkehr

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Die Bukarester PNL-Stadtabgeordneten haben angekündigt, die Beschlüsse des Stadtrats zum Taxiverkehr gerichtlich anzufechten. Diese liefen den EU-Richtlinien zur Wettbewerbsfreiheit zuwider, so die Abgeordneten der Fraktion in einer gemeinsamen Mitteilung. Der Beschluss, nur noch Taxiunternehmen mit einer Rufzentrale zuzulassen, laufe dem Gesetz 38/2009 zuwider, nach dem Taxidienstleistungen telefonisch „oder durch anderweitige Dienste“ vermittelt werden können. Vor dem Aus stehen neben Uber auch Plattformen wie Star Taxi, die Fahrten mit zugelassenen Unternehmen vermitteln.

cffviseu