Erasmus Büchercafe

Premier sorgt mit neuem Nazi-Vergleich für Eklat

Ponta stellt Gesellschaft „Entbăsescufizierung“ in Aussicht

Bukarest (ADZ) - Premier Victor Ponta steht wegen einer neuen rhetorischen Entgleisung im Kreuzfeuer der Kritik. Der Regierungschef hatte jüngst gegenüber zwei TV-Sendern die „Auswirkungen“ der beiden Amtszeiten des Staatschefs mit jenen des Nazi-Regimes verglichen: Sie seien sich „durchaus ähnlich“, wie in Deutschland nach dem Fall des Dritten Reiches „müssen auch wir uns nun auf eine Entbăsescufizierung der Gesellschaft einstellen“, so Ponta.
Wie diese aussehen und wer genau „entbăsescufiziert“ werden soll, sagte der Premier nicht.

Der Leiter des Zentrums für Jüdische Studien, Mihai Chioveanu, bedauerte die „unerhörte Trivialisierung der jüdischen Tragödie“, der Vorsitzende des Verbands der jüdischen Gemeinschaften, Aurel Vainer, erklärte sich „tief betrübt“ ob derartiger Vergleiche, als Holocaust-Überlebender könne er nicht umhin, sie als „inakzeptabel“ und als „politischen Kapitalfehler“ zu bezeichnen. ACL-Präsidentschaftskandidat Klaus Johannis rügte den Vergleich als „schwere Beleidigung aller, die unter der Nazidiktatur zu leiden hatten“ sowie als „Kränkung aller Rumänen“.

Auch internationale Reaktionen blieben nicht aus: Der scheidende Fraktionschef der Konservativen im EU-Parlament, Joseph Daul, bezeichnete die Aussage des rumänischen Premiers als „skandalös“ und „grässlich“. Es sei schade um das Land, es habe „etwas Besseres als Ponta“ verdient, fügte Daul hinzu.

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Bemerkungen :

  • user
    Sraffa 12.09.2014 Beim 00:36
    Ich wurde von Gerd gefragt was ich denn für das Wesentliche im Wahlkampf halten würde, darauf habe ich geantwortet. Ganz sicher ist es nicht das Wesentliche lediglich Hetzereien zu verbreiten sondern Inhalte zu erfahren und gegeneinander abzuwägen !! Es wäre schön wenn man sich in diesem Forum darauf einigen könnte - ansonsten wäre es lediglich das Niveau wie in der Fankurve von Dynamo Dresden. Und dafür hätte ich dann keine Zeit.
  • user
    Manfred 11.09.2014 Beim 21:18
    sraffa,schon die Überschrift sagt,das es hier um Ponta geht...
  • user
    Sraffa 11.09.2014 Beim 18:21
    @Gerd : Ich habe auf Ihre Frage hin meine Forderungen an alle Kandidaten hinsichtlich der Inhalte Ihres Wahlkampfes beschrieben, nicht mehr und nicht weniger. Und sie kommen mir jetzt mit Ponta - wir reden wirklich aneinander vorbei. Lesen Sie doch einfach noch mal was ich zuvor geschrieben hatte. Dann hätten Sie sich ihr Hetztiraden sparen können, ist übrigens auch nicht gut für den Blutdruck.
  • user
    Manfred 11.09.2014 Beim 16:49
    Sie haben absolut recht,GERD.Viele Mittel hat der Präsident nicht,er ist auf das Wohlwollen des Parlamentes/Senats angewiesen...Allerdings vertritt er Rumänien im Ausland,da kann keiner ernsthaft Ponta als geeignet ansehen.Durch seine permanente Lügerei,das Aushebeln von Gesetzen nimmt den Plagiator außer Kim keiner ernst.Es wäre der Supergau für Rumänien.
  • user
    gerd 11.09.2014 Beim 15:06
    @Sraffa:Anscheinend reden wir aneinander vorbei, hier geht es um Ponta, seines Zeichens Premierminister und Regierungschef! SO EINE WITZBLATTFIGUR, LÜGNER und PLAGIATOR ist eine Schande für das Land.Zum zweiten:Ich bin beileibe kein Freund von Base, der zweifellos auch genug Dreck am Stecken hat aber alles was Sie in Punkto Präsident anführen gehört in der Verfassung eines Landes klar und deutlich geregelt-so ist das jedenfalls in demokratischen und zivilisierten Ländern und von diesen Aspekten entfernt sich Rumänien leider immer mehr was man allein daran erkennt das fast nur noch mit Eilverordnungen regiert wird die eigentlich nur bei Kriegs-und Ausnahmesituationen eingesetzt werden dürften.Verfolgen Sie doch nur mal die letzten Monaten zurück was da alles zusammengeschustert wurde und solange diese sogenannten Volksvertreter nichts anderes als ihre persönliche Bereicherung-und das auch noch unter dem Mantel der Immunität-im Sinne haben, wird sich daran auch nichts ändern.
  • user
    Sraffa 11.09.2014 Beim 14:18
    @Gerd : Klare programmatische Aussagen dazu wie der Staatspräsident in seiner Funktion dazu beiträgt das Land voranzubringen, welche Rollen er den den einzelnen Teilen der Gesellschaft dabei zumisst, wie er sein konkretes Verhältnis zu Parlament und Regierung sieht usw.usw. ; das ist doch eigentlich ganz einfach und völlig legitim. Davon lese ich hier in RO kaum etwas - lediglich Schlammschlachten auf niedersten Niveau und das teilweise auch noch in diesem Forum . Gerd, was erwarten Sie denn ???
  • user
    Junger Mann 11.09.2014 Beim 10:23
    Leider fuehlt sich unser Premier sich nicht beschaemt fuer solche Ausserungen.Er hat schon waehrend seiner Amtszeit mehrere Dinge durchgefuehrt, die normalerweise, in einem zivilisiertem Land den Ruecktritt binnen 24 Stunden zur Folge haetten...
  • user
    gerd 11.09.2014 Beim 05:31
    @Sraffa:Wäre interessamt zu wissen was Sie für das "Wesentliche" halten!
  • user
    Sraffa 10.09.2014 Beim 13:43
    @Manfred : Tja, das ist alles nicht so helle , was da von dem Mann kommt. Vor allen Dingen sind das alles Nebenkriegsschauplätze , in die er sich wie auch Basescu, Tariceanu, Udrea ganz bewußt verliert. Vermutlich ist das alles gewollt weil der Wähler über den sinnlosen Streitereien ganz schnell das Wesentliche völlig vergisst.
  • user
    Hanns 10.09.2014 Beim 12:32
    @Gast27 - meine volle Zustimmung, besser kann man es nicht formulieren! So eine Person ist untragbar als Regierungschef und total ungeeignet für das Präsidentenamt eines EU Mitgliedstaates.
  • user
    Gast27 10.09.2014 Beim 12:17
    Dieser Mensch schafft es immer wieder mich zu erstaunen…

    Immer wenn ich glaube „Dümmer geht’s nimmer“, setzt dieser „Hochstapler“ (Anspielung auf den zu unrecht geführten Doktortitel) noch einen drauf! Gesprächskultur und Anstand sind auch eine Frage des gegenseitigen Respekts (von geistiger Reife ganz zu schweigen).
    Weder nach reichlichem Alkoholkonsum (am Wirtshaustich,…) noch in aller Öffentlichkeit (von einem Regierungschef und angehenden Staatsoberhaupt) sind derartige Aussagen zu tolerieren.

    Für hoffnungslose Fälle, wie Herrn Ponta, empfehle ich daher die Niederlegung aller öffentlichen Ämter. Einfach nur abstoßend und widerlich!
  • user
    Manfred 10.09.2014 Beim 09:05
    In einem zivilisiertem Land würden solche Äußerungen den Rücktritt binnen 24 Stunden zur Folge haben!
    Wenn die PSD noch einen Funken Anstand hat,wechselt sie den Präsidentschaftskanditaten aus.Das Maß ist voll,soviel Dummheit ist untragbar und fügt dem Land nur Schaden zu.
    SRAFFA!Ihre Meinung zu diesem Thema wüßte ich gern.
Kanton Aargau