Premier will „lockeren“ Sommerurlaub für Geimpfte

Regierungschef beriet mit Konstanzaer Gastgewerbe

Präsident Klaus Johannis und Premierminister Florin Cîțu während des Besuchs des Impfzentrums im Militärkrankenhaus in Konstanza. Die Impfkampagne in Rumänien laufe in Rumänien besonders gut, erklärte Johannis in einer kurzen Presseansprache. Jeder Bürger könne sich nun völlig unbürokratisch bei einem Impfzentrum vorstellen und eine Impfung erhalten. Am Donnerstag wurden erstmals mehr als 100.000 Personen an einem Tag gegen Covid geimpft. | Foto: Regierung

Bukarest (ADZ) – Premierminister Florin Cîțu (PNL) hat am Donnerstag anlässlich eines Arbeitsbesuchs in Constanța aufgezeigt, dass Behörden, Hotellerie und Gastronomie kooperieren müssen, damit die diesjährige Sommerurlaubssaison eine möglichst „erfolgreiche“ wird. Nach Gesprächen mit Vertretern des Konstanzaer Gastgewerbes kündigte der Regierungschef an, schon am Freitag mit dem zuständigen zwischenministeriellen Arbeitsausschuss über mögliche weitere Lockerungen für die anstehende Urlaubssaison beraten zu wollen. Besagte Lockerungen dürften aller Wahrscheinlichkeit etappiert in Kraft treten – nämlich zum 1. Juni sowie zum 1. August. Allen gegen das neuartige Corona-Virus geimpften Urlaubern würden dabei mehr Freiheiten eingeräumt, etwa beim Zugang zu Restaurants, Freiluft- oder Sportevents – das Konstanzaer Gastgewerbe habe ihm diesbezüglich eine Reihe von Vorschlägen unterbreitet, erläuterte Cîțu.

Von der Presse befragt, ob Freiheiten für Geimpfte nicht etwa diskriminierend gegen Ungeimpfte seien, stellte der Premier klar, dass diese als Anreize verstanden werden müssen – schließlich könne nur der Impfschutz ein Ende der Pandemie einläuten.

 

cffviseu