Erasmus Büchercafe

Projekt „Banater Rundfahrt“ geht weiter

Schüler im Bereich Verkehrssicherheit ausgebildet

Hatzfeld – Das grenzüberschreitende Projekt „Die Banater Rundfahrt“ zur Förderung des Radtourismus geht in die nächste Runde. Nachdem im vergangenen Jahr die Cyclo-Gruppe gegründet wurde (die ADZ berichtete), sollen am 26. April 50 Schüler im Kulturhaus Hatzfeld/Jimbolia an einer Weiterbildung zum Thema „Verkehrssicherheit“ teilnehmen. „Die Sicherheit auf zwei Rädern“ und „Die Verkehrsschilder“ sind die beiden Module, die teilnehmende Schüler aus Hatzfeld und den umliegenden Ortschaften absolvieren werden.

Das Projekt „Die Banater Rundfahrt“ wird über das europäische Interreg-Programm IPA zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit Rumänien-Serbien umgesetzt und hat als Ziel die Förderung des Radtourismus und die damit in Zusammenhang stehende touristische Entwicklung der Region. Projektpartner sind die Kommunalverwaltung Nova Crnja aus Serbien, die Stadt Hatzfeld und das Regionalzentrum zur Sozio-Ökonomischen Entwicklung des Banats in Serbien.

Die Bildungskomponente des Projekts sieht weiterhin vor, dass 30 Vertreter des öffentlichen und privaten Sektors sowie von NGOs an einem Seminar zur Bereitstellung von qualitativen Tourismusdienstleistungen teilnehmen. Dieses findet vom 25. bis zum 27. April in Hatzfeld statt und wird von Mentoren aus Rumänien und Serbien geleitet. Den Seminarteilnehmern werden u. a. unternehmerische Kompetenzen im Tourismusbereich sowie Informationen zu den Finanzierungsmöglichkeiten für Geschäfte im Tourismusbereich vermittelt. Interessierte Personen können sich unter Tel. 0726091551 (Vasile Pop, Inspektor beim Bürgermeisteramt Hatzfeld) dafür anmelden.

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert