Projekt gegen Schulabbruch

UNICEF betreibt Pilotprojekt in Bacău

Bukarest (Mediafax/ADZ) - In Rumänien besuchen 300.000 Kinder von vier Millionen keine Schule. Die Hälfte der Minderjährigen lebt in Armut oder am Existenzminimum. Die Rate der Schulabbrecher beträgt 19 Prozent, erklärt UNICEF-Vertreterin Sandie Blanchet. Abhilfe könnte die Erweiterung eines 2014 in Bac˛u lancierten Pilotprojektes schaffen, das UNICEF in Partnerschaft mit nationalen und lokalen Behörden durchführte, finanziert aus Norwegen-Fonds. Das 5,3-Millionen-Euro-Projekt finanzierte die Ausbildung von Personal für Gesundheit, Sozialarbeit, von Lehrern in Gewaltvermeidung, Inklusion, Interkulturalität und positiver Erziehung. Schulen wurden erweitert, lernfreundlich gestaltet, Eltern beraten, Spezialprogramme durchgeführt. Die Rate potenzieller Schulabbrecher fiel um 27 Prozent. Ein landesweites Programm, das bis 2020 eingeführt werden könnte, wäre finanzierbar mit 100 Euro pro Kind und Jahr.

cffviseu