Erasmus Büchercafe

PSD-Chef diffamiert Johannis, das DFDR und die deutsche Minderheit

DFDR-Abgeordneter fordert von Dragnea „Entschuldigung und Rücktritt“

PSD-Chef Liviu Dragnea breitet den Inhalt seiner beiden Koffer genüsslich vor den Reportern aus – einschließlich seine angeblich brisanten Unterlagen betreffend Staatschef Klaus Johannis und das „Demokratische Forum der Deutschen Volksgruppe“.
Foto: Agerpres

Bukarest (ADZ) - Vor dem Hintergrund der #Teleormanleaks bzw. Enthüllungen über seine Verstrickungen in die dubiosen Geschäfte der Baufirma Tel Drum hat PSD-Chef Liviu Dragnea am Montag nicht nur Staatschef Klaus Johannis, sondern erstmals auch das Demokratische Forum der Deutschen in Rumänien (DFDR) sowie die deutsche Minderheit diffamiert.

Der vorbestrafte 56-Jährige veranstaltete im Parlament ein Spektakel sondergleichen: In direkter Anspielung auf den Koffer voller Tel-Drum-Unterlagen, die zurzeit von der Enthüllungsplattform Rise Project ausgewertet werden, trat Dragnea mit gleich zwei Koffern vor die Presse: Einer voller Krapfen (rum. „gogoși“, was im übertragenen Sinne bekanntlich „Lügenmärchen“ bedeutet); der zweite mit „brisanten Unterlagen“ betreffend den Staatschef. Insgesamt packte Dragnea sechs „Dossiers“ aus dem Koffer, auf deren Deckblättern Johannis abgebildet war, und erläuterte den Reportern dabei genüsslich die angeblichen Missetaten des früheren Bürgermeisters von Hermannstadt und gegenwärtigen Staatsoberhauptes – darunter auch „Dossier 2 – Rückerstattungen an das Demokratische Forum der Deutschen der Güter der Deutschen Volksgruppe“.

Mit dieser Wortwahl griff Dragnea erstmals persönlich die bisher von seinen Sprachrohren Liviu Pop und Darius Vâlcov geäußerten Diffamierungen gegen die politische Vertretung der deutschen Minderheit auf, die erst unlängst als „Nachfolgeorganisation einer Nazi-Gruppe“ beschimpft worden war.

Der DFDR-Abgeordnete Ovidiu Ganț reagierte prompt und wies Dragneas Diffamierungen im Unterhaus „angeekelt“ zurück. Der PSD-Chef und Kammerpräsident sei aufgefordert, sich „bei der deutschen Minderheit und dem DFDR umgehend zu entschuldigen oder zurückzutreten“, sofern er „noch ein Fünkchen Ehre im Leibe“ habe, so Ganț.

 

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Bemerkungen :

  • user
    Michael Schulz 08.11.2018 Beim 10:53
    Dragnea ist am Ende. Selbst die Hardcore PSDisten die alten Linken haben sich vom ihm distanziert.
  • user
    Peter 07.11.2018 Beim 18:20
    Jetzt wo sein Ende naht, fängt er an mit Dreck zu schmeißen. Beim Aufbau einer solchen Organisation braucht und hat man viele Mitwisser, sobald einer vergessen wird, zieht derjenige das Ass (Koffer) aus dem Ärmel. Übertragen aufs Spiel Monopoly hat er es einem Anderen überlassen, eine Karte für sich zu ziehen und diese war: "Gehe in das Gefängnis. Begib Dich direkt dorthin. Gehe nicht über Los. Ziehe nicht 4000 € ein."
  • user
    Dieter 07.11.2018 Beim 12:47
    LD ist ein Brandstifter der übelsten Sorte. Schade, daß sich solche Gestalten in vielen Demokratien und Organisationen hakten können.
Kanton Aargau