Erasmus Büchercafe

Rechnungshof: „Chaotische Ausgaben“ im Gesundheitswesen

Gesundheitsminister: Investitionen prüfen

Bukarest (ADZ) - Laut einem dem Nachrichtenportal „Hotnews“ vorliegenden und am Montag veröffentlichten Berichtsentwurf des Rechnungshofes zu den 2015 erfolgten Ausgaben im Gesundheitswesen sind diese zum großen Teil „chaotisch“ erfolgt. Viele Hospitäler hätten undurchsichtige Aufträge vergeben bzw. aus nicht nachvollziehbaren Gründen medizinische Apparatur, Instrumente und Dienstleistungen zu überhöhten Preisen oder ohne nachweisbaren Nutzen bezogen. Vielerorts liege die originalverpackte Apparatur auch jetzt noch in Krankenhaus-Korridoren, Hinterhöfen oder in diversen Abstellräumen herum, ohne je in Betrieb genommen, geschweige denn benutzt worden zu sein, so das Fazit des Rechnungshofes, demzufolge die fragwürdigen Akquisen den Etat des Gesundheitsressorts im letzten Jahr um mindestens 61 Millionen Lei geschädigt haben. Gesundheitsminister Vlad Voiculescu bestätigte das Fazit des Rechnungshofes wenig später und kündigte an, dass sein Ressort „noch bis September einen neuen Mechanismus zwecks Prioritisierung und Monitoring der im Gesundheitswesen vorgenommenen Investitionen erarbeiten wird“. Es sei leider ein „trauriger Fakt“, dass das Gesundheitsressort bisher noch nie Regelungen betreffend den quantitativen und qualitativen Nutzen von Investitionen überlegt habe, sagte der seit Ende Mai amtierende Minister.

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Bemerkungen :

  • user
    Manfred 28.07.2016 Beim 18:06
    Falsch sraffa!Der oberste Chef ist der Premier,dann folgt der Gesundheitsminister...
  • user
    Sraffa 28.07.2016 Beim 17:10
    @Gerd : Das muß schon präzisiert werden, nicht jede Kriminalität der Untergebenen kann per se dem Boss angelastet werden Der "Oberste Chef" wäre übrigens Johannis !
  • user
    Gerd 28.07.2016 Beim 14:38
    @Sraffa: Das ist eine Seite der Medaille, die zweite wäre: Wer wir dafür zur Verantwortung gezogen? Normalerweise ist es doch so das der Chef für das Tun seiner Mitarbeiter verantwortlich ist....aber wir sind ja in Rumänien.
  • user
    Sraffa 28.07.2016 Beim 00:45
    Inhaltlich verweisen die Fälle ja auf Korruption im "Einkaufswesen" der Verwaltungen der Hospitäler; anders kann nman nicht die Beschaffung von nutzlosem teuren Utensilien beschreiben. Wem unterstehen die Verwaltungen / Einkaufsabteilungen der Krankenhäuser; wer darf was bestellen ???
  • user
    Kritiker 27.07.2016 Beim 12:56
    @giftschlange/Helmut - es ist immer leicht (und in Rumänien auch sehr beliebt) auf die jeweils aktuelle Regierung zu schimpfen bzw. diese zu kritisieren. Fakt ist allerdings, dass ALLE Regierungen seit 1989 für das ganze Schlamassel in Rumänien die Verantwortung tragen.
  • user
    giftschlange 27.07.2016 Beim 11:27
    Wann wird die Regierung endlich die nötigen
    Massnahmen treffen.reden alleine genügt nicht,sie MUSS HANDELN !!!!!
Kanton Aargau