Rollerverbot tritt bald in Kraft

Radwege an der Mărăşeşti-Straße geplant

Temeswar – Es ist offiziell: Das Bürgermeisteramt hat das Fahrverbot für Roller, Skateboards, Inline-Skates u. a. Fortbewegungsmittel mit Rädern, mit Ausnahme der Kinderwagen und Rollstühle, in der Innenstadt den Stadträten zur Genehmigung vorgelegt – die meisten davon haben dafür gestimmt, sodass dieses in Kürze auch umgesetzt wird. Infolge der öffentlichen Debatte vom 3. Juli wurden einige kleine Änderungen des ursprünglich geplanten Projekts vorgenommen. Die Geldstrafen sollen zwischen 200 und 400 Lei für Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren ausfallen, Erwachsene, die das Fahrverbot nicht beachten, zahlen zwischen 400 und 800 Lei. Beim erstmaligen Vergehen wird eine Verwarnung erteilt. Der Bürgermeister blieb allerdings recht konsequent, was das Fahrverbot angeht.
Mit dem Roller oder Skateboard wird man also nicht mehr am Opern-, Freiheits, Sankt-Georgs- und Domplatz sowie in den Straßen Alba Iulia, Vasile Alecsandri, Mărăşeşti, Eugen von Savoyen, Gheorghe Lazăr (zwischen der E.Ungureanu-Str. und dem Domplatz), Florimund Mercy, Enrico Caruso, General Praporgescu fahren dürfen. Der geänderte Stadtratsbeschluss HCL 371/2007 wird umgesetzt, nachdem die Temescher Präfektur diesen genehmigt bzw. die Verbotszeichen in der Fußgängerzone angebracht worden sind. Der Bürgermeister versprach, die Mărăşeşti-Straße teilweise für Rad- und Rollerfahrer frei zu machen – hier sollen neue Radstrecken angelegt werden.

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert