Rückgänge bei Industrie und Privatkonsum wirken sich am stärksten auf Wirtschaftsabschwung 2020 aus

Positive Beiträge von Bauwesen, IT-Sektor und Konsumausgaben des Staates / INS bestätigt Rezession von 3,9 Prozent

Entwicklung des BIP seit dem Jahr 2000 | Grafik: INS

Bukarest (ADZ) - Der Rückgang im Industriesektor hat sich im vergangenen Jahr mit 2,0 Prozentpunkten auf die Rezession von 3,9 Prozent ausgewirkt. Dabei hatte der Industriebereich mit 19,7 Prozent den größten Anteil (nach Entstehungsrechnung) am Bruttoinlandsprodukts (BIP), die Wertschöpfung in dem Sektor ist gegenüber 2019 um 9,3 Prozent zurückgegangen. Dies geht aus am Dienstag veröffentlichten Daten des Nationalen Statistikamtes INS hervor. 

Der weit gefasste Bereich Handel, Verkehr und Gastgewerbe, der 2020 mit 18 Prozent zur Entstehung des BIP beigetragen und einen Rückgang von 4,7 Prozent zum Vorjahr verzeichnet hat, trug minus 0,9 Prozentpunkte zum Rückgang der Wirtschaftsleistung bei. Einen ähnlich starken negativen Beitrag – 0,8 Prozentpunkte – hatte der Sektor Kultur und sonstige Dienstleistungen, der zwar einen Beitrag von lediglich 2,5 Prozent am Bruttoinlandsprodukt 2020 hatte, jedoch einen Einbruch von 24,5 Prozent zum Vorjahr hinnehmen musste. Einen starken Rückgang gab es mit 16,2 Prozent auch in der Landwirtschaft, die Agrikultur trug 3,8 Prozent zum BIP und minus 0,7 Prozentpunkte zur Rezession bei. Eine erhöhte Tätigkeit gab es 2020 im Bauwesen (plus 9,7 Prozent) sowie im IT- und Kommunikationsbereich (plus 10,4 Prozent), beide Sektoren haben ähnlich hohe Anteile am BIP (Bauwesen 6,6 Prozent, IT 6,8 Prozent) und beide bremsten den Wirtschaftsabschwung mit positiven Beiträgen von je 0,6 Prozentpunkten. Nettogütersteuern (Gütersteuern abzüglich der Gütersubventionen) wirkten sich mit minus 0,8 Prozentpunkten auf das BIP aus, weitere Bereiche in der Entstehungsrechnung blieben zum Vorjahr stabil. 

Der Verwendungsrechnung nach hatten die privaten Konsumausgaben (69,2 Prozent Anteil am BIP) mit minus 3,3 Prozentpunkten den stärksten Beitrag zur Rezession. Die Konsumausgaben des Staates (10,7 Prozent Anteil am BIP) sowie die Bruttoinvestitionen (24,3 Prozent BIP-Anteil) bremsten mit positiven Beiträgen von 0,6 bzw. 0,2 Prozentpunkten den Rückgang der Wirtschaftsleistung. Der Außenbeitrag verzeichnete ein Defizit von 4,2 Prozent des BIP und wirkte sich mit minus 1,4 Prozentpunkten auf den Wirtschaftsabschwung aus. 
Das BIP nach Marktpreisen lag 2020 entsprechend INS 2020 bei rund 1053,88 Milliarden Lei.

 

cffviseu