Samstagsführungen durch die Innere Stadt

Fremdenführerzunft als Verein will Qualitätsstandards setzen

An der Begazeile blüht es seit Tagen in Rosa und Weiß. Die Natur lässt die Innere Stadt beim Rundgang noch schöner erscheinen. Foto: Zoltan Pázmány

Temeswar – Am Samstag um 16 Uhr geht ein Stadteilrundgang in der Temeswarer Inneren Stadt los. Es soll wöchentlich zur gleichen Zeit eine Führung geben, unabhängig von der Anzahl der Teilnehmer. In zwei bis drei Stunden können an diesem Wochenende die Sehenswürdigkeiten der Innenstadt zu Fuß erkundet werden. Der Stadtrundgang ist nicht nur für Touristen gedacht, sondern auch für Einheimische, die mehr über ihre Stadt erfahren möchten. Zu erfahren gibt es unter anderem, dass Mathias Corvinus mehr Zeit in Temeswar als in Klausenburg/Cluj gelebt hat, dass vor 450 Jahren Temeswar eine türkische Stadt mit acht Moscheen, türkischen Bädern, Basar und Harem war, dass die Festungsmauern viel länger als jene von Karlsburg/Alba Iulia waren oder dass fast alle  Gebäude der Inneren Stadt ihre Grundmauern auf Holzpfählen gebaut haben. Die Teilnahme kostet 40 Lei und ist nur mit Voranmeldung möglich.

Der Verein Fremdenführerzunft (Asociația Breasla Ghizilor) wurde von sieben aktiven Fremdenführern aus Temeswar Anfang dieses Jahres gegründet. Gemeinsam will man nun bestimmter auftreten und für die Interessen von Reisebegleitern in der Stadt sprechen. Zu den Zielen des Vereins zählen auch die Unterstützung der touristischen Entwicklung der Region, Missstände aufzudecken, die Tourismus und die Arbeit von Fremdenführern beeinträchtigen, und Lösungen vorzuschlagen. Auch sollen Qualitätsstandards festgelegt werden, um neue Mitglieder im Verein aufzunehmen und diesen regelmäßig Fortbildungen und Workshops anzubieten. Ab dem 10. April soll zunächst die Tour „Entdecke Temeswar – Stadtteil Innere Stadt“ turnusmäßig von einem der Vereinsmitglieder angeboten werden. Eine Anmeldung ist mindestens einen Tag vorher über die Facebookseite des Vereins nötig.

cffviseu