Sanitärauflagen: Premier ordnet harte Kontrollen an

Ministerien zu „Generalmobilmachung“ aufgefordert

Premierminister Ludovic Orban, Archivfoto: gov.ro

Bukarest (ADZ) - Regierungschef Ludovic Orban (PNL) hat am Donnerstag angesichts der auf ein Rekordhoch gestiegenen Infektionen sämtliche für die Bekämpfung der Ausbreitung des neuartigen Corona-Virus zuständigen Ministerien sowie die ihnen unterstellten Behörden zu einer „Generalmobilmachung“ aufgefordert.

Nötig seien drastische Kontrollen; bei Verstößen gegen die Sanitärnormen habe es „keine Gnade“ zu geben, sagte der Premier zu Beginn einer Regierungssitzung. Orban fügte hinzu, dass die Kontrollen am besten in den Ministerien beginnen sollten – er habe nämlich „viele Beamte gesehen, die gegen die Auflagen verstoßen“. Wer die Regeln missachte, habe „von der Polizei mit einem Bußgeld belegt“ zu werden oder, in staatlichen Einrichtungen, mit einem Disziplinarverfahren zu rechnen. Zwar würde sich die Mehrheit der Bürger an die geltenden Hygiene- und Verhaltensvorkehrungen halten, doch gebe es auch „Personen, Institutionen und Firmen“, die sich darüber hinwegsetzen, zumal es „eine äußerst aggressive Kampagne“ der Corona-Skeptiker gebe, sagte Orban.

Für Montag ordnete der Premierminister zudem eine Videokonferenz mit den Chefs der Gesundheitsämter im Land an.
 

cffviseu