Erasmus Büchercafe

„Schwebende Autobahn“ für Bukarest geplant

Munizipalrat billigte Projekte und Pläne

Foto: sxc.hu

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Der Munzipalrat von Bukarest hat auf seiner ersten Sitzung nach den Lokalwahlen mehrere Projekte und Pläne gebilligt. Das spektakulärste Vorhaben ist die Errichtung der „schwebenden Autobahn“, mit deren Bau im nächsten Frühjahr begonnen werden soll.

Bei der Abstimmung im Munizipalrat gab es 29 Stimmen dafür und 16 dagegen, wobei darauf hingewiesen wird, dass der USL 32 Vertreter im Munizipalrat hat. Ein Problem bei der Errichtung dieser Schnellstraße ist der Preis: Sie soll insgesamt 1,6 Milliarden Euro kosten und ist dabei 13,15 Kilometer lang. Oberbürgermeister Sorin Oprescu unterstrich, dass die Kosten keinesfalls auf die Bürger abgeladen werden. Die Schnellstraße soll in einer Öffentlich-Privaten Partnerschaft  errichtet werden. Bisher hätten sich Geschäftsleute aus China, den USA, Russland und Südkorea bereit gezeigt, in das Projekt zu investieren. Die Kosten seien auch deshalb so hoch, weil sie auch alle Dienstleistungen enthalten, die rund um die Autobahn geschaffen werden müssen.


Schließlich müsste es auch Einrichtungen geben, wo die Straßenmaut erhoben wird. Kritiker des Projekts verweisen darauf, dass es sich um die teuerste Autobahn der Welt handeln würde.Der Munizipalrat hat den Urbanisierungsplan gebilligt, der sich auf die zentrale Zone bezieht. Darin sind 48 Investitionsprojekte enthalten, die u. a. den Bau von Fußgängerbrücken über die Dâmboviţa vorsehen.

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Bemerkungen :

  • user
    Herbert 01.09.2012 Beim 09:52
    Was für ein schwachsinniges Projekt !!!!!!
    Dieses Geld könnte viel vernünftiger investiert werden. Rudi hat es ja bereits gesagt, was man damit machen könnte.
  • user
    Rudi 01.09.2012 Beim 06:40
    Wie bereits gestern schon gesagt, für dieses Geld, ja sicher sogar für die Hälfte der Summe könnte man eine konpl. neue Umgehungsstrasse 10 KM außerhalb von Bukarest bauen, die zugleich auch viele andere Infrastrukturprobleme lösen würde !
Kanton Aargau