Erasmus Büchercafe

Senat gibt grünes Licht für „traditionelle Familie“

Referendum voraussichtlich am 7. Oktober

Am Dienstagabend haben rund 100 Personen am Bukarester Universitätsplatz gegen das Referendum zur Neudefinierung der Familie in der Verfassung und die Beschränkung von Bürgerrechten sowie für die Einführung eingetragener Partnerschaften demonstriert.
Foto: Christian Binder

Bukarest (ADZ) - Der Senat hat am Dienstag als ausschlaggebende Parlamentskammer die Gesetzesinitiative zur Beschränkung der verfassungsrechtlichen Definition der „Familie“ mit 107 Für-, 13 Gegen- und 7 Stimmenthaltungen verabschiedet. Das einschlägige Referendum soll laut PSD-Chef Liviu Dragnea voraussichtlich am 7. Oktober stattfinden.

Gegenwärtig definiert die rumänische Verfassung die Ehe nicht als ausschließliche Verbindung von Mann und Frau, sondern als Bund zwischen Eheleuten; gleichgeschlechtlichen Partnern wird sie allerdings durch ein Gesetz verboten. Um dieses Ehe-Verbot auch in der Verfassung zu verankern, sammelte bekanntlich eine auf „Koalition für die Familie“ getaufte Allianz von rund zwei Dutzend Verbänden und NGOs mehr als drei Millionen Unterschriften, unterstützt wurde sie dabei von der Rumänisch-Orthodoxen Kirche.

Dragnea begrüßte das Abstimmungsergebnis ausdrücklich – das anstehende Referendum sei „wegweisend für die Grundwerte der rumänischen Gesellschaft“. Bürgerrechtler und die rumänische LGBTI-Organisation „Accept“ bezeichneten den Vorstoß indes als „Schande“, damit werde „Schwulenhass in der Verfassung verankert“.

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Bemerkungen :

  • user
    Manfred 13.09.2018 Beim 11:34
    Traditionell-was heißt das in RO ?Hohe Scheidungsrate ,Gewalt gegen den Partner und die Kinder ,zigtausende "Eurowaisen"...Das alles wird als normal empfunden,dagegen werden Homosexuelle diskriminiert.Moderne Kirche des 15. Jh....ich bin immer wieder entsetzt über so viel Scheinheiligkeit und stolz darauf,Atheist zu sein.
Kanton Aargau