Erasmus Büchercafe

Serbien lehnt Sebastian Ghiţăs Auslieferung ab

Bukarest (ADZ) - Ein Belgrader Berufungsgericht hat die von den rumänischen Behörden beantragte Auslieferung des Ende 2016 in Serbien untergetauchten Ex-Abgeordneten Sebastian Ghiţă (PSD) am Mittwoch abgelehnt; das Urteil ist rechtskräftig. Davor hatte schon die serbische Höchstinstanz Ghiţăs Beteuerungen, in seiner Heimat „politisch verfolgt“ zu werden, Glauben geschenkt. Dem monatelang zur internationalen Fahndung ausgeschriebenen Politiker und Unternehmer werden zahlreiche Korruptionsdelikte zur Last gelegt.

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Bemerkungen :

  • user
    Peter 25.08.2018 Beim 15:37
    Frau Dancila kann ihn ja in der Hauptstadt Zagreb besuchen gehen.
  • user
    Manfred 25.08.2018 Beim 09:37
    Ich meinte Alex...
  • user
    Manfred 24.08.2018 Beim 16:56
    Franz hat absolut Recht.Innerhalb der EU gibt es kein politisches Asyl !Korruption ist kein politisches,sondern ein wirtschaftliches Delikt.
  • user
    Aleks 24.08.2018 Beim 15:22
    Erzählen Sie gerne mehr davon, lieber Franz, das geht einem Serben runter wie Öl!
  • user
    Franz 24.08.2018 Beim 12:19
    Rumänien trotz EU-Statuses tatsächlich eine bessere Rechtsstaatlichkeit besitzt als Serbien ist doch fraglich. Zumindest haben wir Westeuropäer da unsere ganz eigene Meinung.
  • user
    Alex 24.08.2018 Beim 09:58
    Man muss sich das auf der Zunge zergehen lassen: Ein EU-Bürger erhält politisches Asyl, als wäre Serbien die Mutter der Rechtsstaatlichkeit. Da sieht man, wie korrupt auch die serbische Justiz ist. Ich hoffende, dass sich die EU viel Zeit mit der Aufnahme solcher Länder lässt.