Sonder-Eilzug Bukarest – Kronstadt

Kronstadt – Innerhalb der Vorhaben des Vereins „Wirtschaftsachse Kronstadt – Bukarest – Konstanza“ (BBC), der von den Oberbürgermeistern dieser drei Großstädte gegründet wurde, ist das Projekt einer schnellen Verbindung zwischen der Hauptstadt und Kronstadt/Brașov vorgesehen. Das kündigte der Bürgermeister der Stadt unter der Zinne, George Scripcaru, an, der laut einer Absprache mit der Oberbürgermeisterin der Hauptstadt, Gabriela Firea, einen Sonder-Eilzug zwischen den beiden Städten einführen will. Dieses sei ein eigenes Konzept, bis voraussichtlich die Chinesen die Autobahn Comarnic – Kronstadt bauen werden, betonte Scripcaru. Durch die Einführung eines solchen Sonder-Eilzuges, der ohne Zwischenaufenthalte verkehren soll, würde man um eine Stunde weniger an seinen Bestimmungsort gelangen. Gegenwärtig benötigt ein Inter-Regio Zug für die 166 km 2 Stunden und 30 Minuten, eine Regio-Eisenbahn 3 Stunden und 45 Minuten. Die Verwaltung eines solchen Sonder-Eilzuges soll von einer Handelsgesellschaft übernommen werden, die die beiden Großstädte gründen, und die auch den dafür entsprechenden Eisenbahnzug ankaufen soll. Diesbezüglich müsste es keine weiteren Behinderungen geben, da die Infrastruktur des Eisenbahnnetzes, die dem Staat angehört, von mehreren privaten Unternehmen benutzt wird.
In der letzten Sitzung des Kronstädter Stadtrates wurde auch der jährliche Beitrag der Stadt für den Verein BBC auf 154.000 Lei festgelegt. Auf Vorschlag von Gabriela Firea soll Bukarest mit 3 Millionen Lei beitragen. Doch muss das noch von den Mitgliedern des Hauptstadtrates genehmigt werden.

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert