Staatschef fordert mehr Schutz für Ärzte

Über 100 Krankenhausangestellte infiziert

Foto: presidency.ro

Bukarest (ADZ) - In einer Videokonferenz mit den Managern der großen Krankenhäuser im Land hat Staatspräsident Klaus Johannis am Dienstag einen besseren Schutz für Ärzte, Krankenschwestern, Pfleger und das restliche medizinische Personal gefordert, nachdem bisher bereits mehr als hundert am Arbeitsplatz infolge fehlender Schutzkleidung mit dem neuartigen Coronavirus infiziert worden sind.

Die jüngsten gravierenden Pannen beim Kreiskrankenhaus Suceava sowie den Bukarester Kliniken Gerota und Sf. Ioan seien „schlichtweg empörend“, er ersuche daher alle Krankenhausmanager, ihr gesamtes Personal bestmöglich zu schützen, es mit Atemschutzmasken und Schutzkleidung auszustatten sowie prioritär auf mögliche COVID19-Infektionen testen zu lassen, sagte Johannis. Das Gesundheitssystem werde wegen der steigenden Zahl von Infektionsfällen täglich mehr unter Druck geraten, es sei daher wesentlich, auch auf ein Schlimmstfallszenario vorbereitet zu sein.

Zudem forderte der Staatschef die Behörden auf, umgehend Gesetzesänderungen vorzunehmen, damit die ebenfalls ungeschützten Hausärzte fürs Erste auch telefonisch oder per Skype Beratungen anbieten können.

 

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert