Erasmus Büchercafe

Stadtbus in Flammen

Reschitza – Montagabend, kurz vor Mitternacht, ging einer der Stadtbusse der Firma Ro a Tir in der Gegend der Haltestelle beim Kreisinspektorat der Polizei in Flammen auf. Ein den Gelenkbus überholender Fahrer hatte den Busfahrer gestoppt, weil er im Heckteil des Busses Flammen aus dem Motor schlagen sah. Die wenigen Fahrgäste konnten das Fahrzeug rasch verlassen und in Sicherheit gebracht werden. Die Polizei evakuierte umgehend die Bewohner des nahen Wohnblocks, bis die Feuerwehr den Busbrand löschen konnte. Eilig herbeigekommene Vertreter der Nahverkehrsfirma behaupteten (etwas befremdlich), der Gelenkbus, dessen Motor in Flammen stand, sei das beste unter allen Fahrzeugen der in Mediasch beheimateten Firma Ro a Tir, die noch einige Tage lang in Reschitza den Nahverkehr sichern.  Laut Ankündigung des Rathauses Reschitza werden nach Weihnachten die im November aus Holland angekauften zehn Secondhand-Gelenkbusse, die der Nahverkehrsfirma des Rathauses, TUR, gehören, zusammen mit mehreren kleineren Bussen den Personentransport in Reschitza übernehmen.

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert
Kanton Aargau