Synagoge in Karlsburg wieder eröffnet

Karlsburg (ADZ) – Die Synagoge Mareh Yezekiel in Karlsburg (1822) wurde am Sonntag nach einer 2012 begonnenen Restaurierung und Modernisierung feierlich neu eröffnet. Am Festakt mit Gottesdienst nahmen der Vorsitzende der Föderation jüdischer Glaubensgemeinschaften, Dr. Aurel Vainer, Oberrabbiner Rafael Shaffer und der orthodoxe Erzbischof Irineu von Karlsburg teil. Die erste gemauerte Synagoge Siebenbürgens steht auf sumpfigem Gelände, daher mussten das Fundament trockengelegt und Wasserschäden behoben werden. Es wurde eine Zentralheizung eingebaut u. a. Neu sind die Buntglasfenster mit Symbolen der jüdischen Feiertage. Die Kosten der Arbeiten beliefen sich auf ca. 300.000 US-Dollar, 30.000 Lei kamen vom Staatssekretariat für Kulte, der Rest von der jüdischen Föderation. Gottesdienste werden aufgrund der stark geschrumpften jüdischen Gemeinschaft vor Ort nur an hohen Feiertagen zelebriert. Rumänien verfügt mit 86 erhaltenen Synagogen über ein wesentlich reicheres jüdisches Kulturerbe als andere Länder des ehemaligen Ostblocks, betont Dr. Vainer.

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert