Teile von Tăriceanus Vermögen gepfändet

Ex-Premier in neuem Korruptionsverfahren verhört

Bukarest (ADZ) - Der frühere Premierminister und Senatspräsident Călin Popescu Tăriceanu (Pro Romania, Ex-ALDE) ist letzte Tage zur Antikorruptionsbehörde DNA für ein erstes Verhör in seinem neuen Korruptionsverfahren vorgeladen worden, in dem ihm bekanntlich Bestechungsannahme vorgeworfen wird. Die Korruptionsjäger ließen zudem Teile von Tăriceanus Vermögen bzw. Immobilien im Wert von drei Millionen Lei (rund 800.000 US-Dollar) pfänden.

Dem ehemaligen zweiten Mann im Staat wird vorgeworfen, im Zeitraum 2007-2008 als damaliger Regierungschef von einem österreichischen Microsoft-Subunternehmer 800.000 Dollar erhalten haben, um etliche lukrative Vertragszusätze der Firma abzunicken. Das Geld habe eine „zehnprozentige Provision“ dargestellt, die Tăriceanu anschließend über Offshore-Firmen erhielt und sodann in seine Wahlkämpfe einfließen ließ, so die DNA, derzufolge das Korruptionsverfahren gegen den 68-Jährigen teils auf eigenen Erkenntnissen nach jahrelangen Ermittlungen in der Schmiergeld-Affäre um den maßlos überteuerten Kauf von Microsoft-Lizenzen durch rumänische Behörden, teils auf Erkenntnissen und „einem Antrag der österreichischen Justizbehörden“ beruht.

 

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert