Erasmus Büchercafe

Temeswar erhält bis 2016 neuen Skatepark

Projekt kostet laut Machbarkeitsstudie eine halbe Million Euro

Temeswar - Ein neuer Skatepark wird voraussichtlich in den nächsten zwei Jahren an gleicher Stelle stehen, wo 2008 der alte abgerissen wurde. Nach gründlicher Prüfung der Machbarkeitsstudie hat der Stadtrat das Projekt am Freitag genehmigt. Rund zwei Millionen Lei soll der Bau der 1500 Quadratmeter großen Anlage kosten. Das sind umgerechnet 520.000 Euro.  Laut Adrian Bere von der Direktion für Umwelt müssen noch Einzelheiten zur Umsetzung der Arbeiten geklärt werden. Die Stadt muss dann das passende Unternehmen finden. „Die Machbarkeitsstudie sieht einen umwandelbaren Skatepark vor, damit man dort auch Wettbewerbe veranstalten kann“, so Bürgermeister Nicolae Robu. Die Rampen sollen aus vorgefertigten Betonteilen zusammengesetzt werden. Es würde sich um eine teurere aber bessere Lösung handeln, erklärte Robu. Als Alternative könnte man die Betonrampen Vorort gießen lassen, jedoch würden diese mit der Zeit an Belastbarkeit verlieren.  Seit sechs Jahren werben Skater und Extremsportler für den Bau eines neuen Parks, nachdem die Verwaltung den alten abreißen ließ. Die Begründung damals: Die Rampen seien inzwischen zu alt und würden darum eine Gefahr darstellen.

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert
Kanton Aargau