Erasmus Büchercafe

Teodorovici: Soli-Steuer bei hohen Sonderrenten

USR: Nur Hälfte der Sonderrenten betroffen

Bukarest (ADZ) - Finanzminister Eugen Teodorovici hat angekündigt, dass sich der PSD-Vorstand für eine Solidaritätssteuer bei hohen Sonderrenten ausspricht. 10.000 Lei soll die obere Grenze betragen, höhere Renten sollen mit einer Steuer belegt werden. Sobald die entsprechende Rechtsvorlage von der Regierung abgesegnet wird, soll sie dem Parlament weitergereicht werden, der sie eigenen Vorstellungen angleichen kann. Mitglieder der USR machten auf Facebook darauf aufmerksam, dass Teodorovici versucht, „das immense Loch im Staatshaushalt“ zu decken, gleichzeitig auf die kommenden Präsidentschaftswahlen voraussieht, dabei aber nicht erwähnt, dass sich die Solidaritätssteuer auf maximal die Hälfte der Sonderrenten bezieht. Die restlichen werden keiner Änderung unterzogen werden, da die Renten von gewesenen Parlamentsmitgliedern, Diplomaten, Beamten, Richtern und Fachkräften des Rechnungshofes im Durchschnitt unter 10.000 Lei betragen. Außerdem habe Teodorovici die Renten aus dem Bereich der öffentlichen Sicherheitsdienste und der Dienstleistungen mit keinem Wort erwähnt, obwohl es sich um über 140.000 Personen handelt und einige Renten 10.000 Lei weit überschreiten.
 

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert
Kanton Aargau