Trend im Tourismus: Urlaub in Rumänien

Beliebteste Ziele: Kronstadt, Konstanza, Klausenburg

Eines der beliebten Reiseziele in unserem Land ist Kronstadt. Zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt gehört auch das Schloss, in unserem Foto von der Zinne aus gesehen. Die Festung aus dem 16. Jahrhundert diente, nachdem sie die militärische Bedeutung verloren hatte, als Archiv, Gefängnis, zuletzt als Touristenattraktion und Restaurant. Ungeklärte Eigentumsverhältnisse führten schließlich dazu, dass die Gaststätte in den letzten Jahren geschlossen wurde. Archivfoto: Agerpres

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Im Kontext der Covid-19-Epidemie wollen die Hälfte der Rumänen ihren Urlaub in der Heimat verbringen, so eine Studie des Hospitality Culture Instituts und des Marktforschungsinstituts Exact Business Solutions. Beliebteste Ziele sind Kronstadt/Brașov, Konstanza und Klausenburg/Cluj-Napoca. Dagegen haben 35 Prozent der Befragten noch keine Urlaubspläne, 7 Prozent bleiben zuhause. Nur 15 Prozent wollen im Urlaub ins Ausland reisen.

Von denen, die Ziele in der Heimat bevorzugen, unternehmen 33 Prozent zweimal jährlich einen City Break, 30 Prozent sogar alle zwei-drei Monate. Für einen City Break im eigenen Land geben 40 Prozent zwischen 500 und 1000 Lei pro Person aus, 34 Prozent unter 500 Lei. 52 Prozent der Urlauber mit Heimatpräferenz haben höhere Bildung, 48 Prozent mittlere Bildung. Für die Anreise bevorzugen 64 Prozent das eigene Auto, 13 Prozent den Zug. Die Studie wurde durchgeführt, um festzustellen, ob die heimische Tourismus-Infrastruktur der Nachfrage gewachsen ist. Beklagt wird ein mangelndes Engagement der Behörden in der Bewerbung rumänischer Ziele.

 

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert