Erasmus Büchercafe

Treppen der Kathedrale bald fertig

Sanierungsarbeiten dauern weniger als ursprünglich erwartet

Unschuldige Menschen starben auf den Treppen der Orthodoxen Kathedrale in Temeswar. Ein Schandfleck in der Geschichte der orthodoxen Kirche, den ihre Oberhäupter gerne entfernen möchten Foto: Zoltán Pázmány

rt. Temeswar - Die Treppenstufen der Orthodoxen Kathedrale in Temeswar/Timişoara werden voraussichtlich im Herbst fertig saniert. Seit dem 1. April arbeitet ein Bauunternehmen im Auftrag der Banater Metropolie an der Erneuerung der geschichtlich bedeutenden Treppen. Bürger der Stadt reagierten mit Protesten gegen die Sanierung der alten Stufen, aufgrund ihrer symbolischen Bedeutung: Während der Revolution 1989 starben viele Bürger den Märtyrertod auf den Treppen, als die Armee Schüsse auf die Zivilbevölkerung abfeuerte. Zu den Toten zählten auch viele Kinder, die in der Kathedrale Zuflucht suchen wollten, man ihnen aber die Tore vor der Nase zusperrte.

Die Kosten für die Sanierungsarbeiten im Wert von 100.000 Euro trägt die Stadt Temeswar. Aufgrund der Bürgerproteste hat die Banater Metropolie versichert, dass die alten Treppenstufen erhalten bleiben werden. In welcher Form weiß man allerdings noch nicht. Weder die Behörden noch die Vertreter der orthodoxen Kirche haben bisher konkrete Pläne geäußert. Ursprünglich sollten die Arbeiten an den Treppen erst im nächsten Jahr abgeschlossen werden. Nun wird als Abschlusstermin der 15. September angegeben.


cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert
Kanton Aargau