Tusk legt Tudose Achtung des Rechstsstaates nahe

EU-Ratspräsident gratuliert neuem Premier

Bukarest (ADZ) - In einem Schreiben an Regierungschef Mihai Tudose (PSD) hat EU-Ratspräsident Donald Tusk diesem „im Namen des EU-Rates“ zu seiner Ernennung ins Amt gratuliert und ihm gleichzeitig Rechtsstaatlichkeit und Korruptionsbekämpfung nahegelegt. Achtung des Rechtsstaates sowie eine unverminderte Korruptionsbekämpfung seien „ausschlaggebend“, damit die Menschen in Rumänien voll und ganz in den Genuss der Vorteile kämen, die der Status eines EU-Mitgliedstaates zu bieten habe, schrieb Tusk. Der EU-Ratspräsident erinnerte des Weiteren an den 2019 anstehenden rumänischen Ratsvorsitz und fand lobende Worte für die „aktive Rolle“ des Landes bei der Förderung einer gefestigten und einigeren Europäischen Union sowie einer „stabilen und demokratischen EU-Nachbarschaft“. Er sei überzeugt, dass die neue rumänische Regierung dem Land „die nötige Stabilität“ für dessen kontinuierliche Entwicklung bieten werde – Rechtsstaatlichkeit und weitere Fortschritte bei der Korruptionsbekämpfung würden dabei nicht nur zu den Grundwerten der EU gehören, sondern auch zu den „Erwartungen der rumänischen Bürger“, hieß es im Glückwunschschreiben des EU-Ratspräsidenten.

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Bemerkungen :

  • user
    Don Emilio 12.07.2017 Beim 21:32
    Sehr geehrter Herr Manfred,
    erinnern Sie sich noch? Eingefroren...und schwubs, wieder freigegeben. Das ist gängige Praksis in der EU: Ein bisschen einfrieren.
    Wenn der Mihai Tudose also heute nicht gelogen hat.
    Nix für ungut
  • user
    Manfred 07.07.2017 Beim 16:05
    Es wurden schon EU-Gelder eingefroren...Don Emilio.
  • user
    Don Emilio 06.07.2017 Beim 22:50
    Sehr geehrter Herr Manfred,
    ich irre mich nicht. Die EU hat noch niemandem EU-Geld blockiert, Polen nicht und Ungarn nicht. Höchstens vorsichtig angedeutet. Und wissen Sie warum nicht, weil die EU kein Mitglied vergrämen will (Spiegel). Besonders in der jetzigen fragilen Lange. Da braucht man immer (für irgendwas) jede Stimme.
    Und genau das wissen sie in Bukarest und genau das reizen sie aus.
    Da müßte man schon Rumänien aus der NATO schmeißen, das würde vielleicht ziehen, da aber spielen die Amerikaner nicht mit weil sie Rumänien als Ersatzschlachtfeld gegen Russland eingeteilt haben.
    Viele rumänischen Politiker sind sicher nicht intelligent, aber Bauernschlau.
    Mit freundlichen Grüßen, Don Emilio
  • user
    Manfred 06.07.2017 Beim 10:52
    Don Emilio-ich denke,Sie irren sich.Spätestens,wenn Brüssel Gelder blockiert(bzw. damit droht),wiederholt sich das Grindeanudesaster.
  • user
    Don Emilio 05.07.2017 Beim 22:09
    Sehr geehrte Damen und Herren,
    zunächst mal zur Erziehung vom "Herrn" Norbert: Ich kann mich nicht erinnern, daß wir zusammen zur Schule gegangen sind. Dann zu den Anderen. Es geht ja nicht um wenn, wäre und hätte. Tatsache ist, daß sich die "Marionetten" ziemlich wenig drum kümmern werden was der Herr Tusk so sagt. Der liebe Herr Tusk sitzt nun mal in Brüssel und nicht in Bukarest. Und glauben Sie mir, dem geht ziemlich am Arsch vorbei was hier in Rumänie vor sich geht. Hauptsache er hat gesagt was sein Referent ihm aufgeschrieben hat.
    Also bitte nicht herumnölen.
    Nix für ungut.
  • user
    Peter 05.07.2017 Beim 18:52
    Norbert, Volldepp ist die richtige Bezeichnung.
    Wenn die PSD nur zur Hälfte aus Leuten wie Tusk bestehen würde, dann wäre jetzt in Rumänien eine demokratische Regierung in der Verantwortung und nicht eine handvoll Gauner. Tusk ist allemal besser als diese Marionetten der Tudose-Regierung.
  • user
    Norbert aus Ocna Sugatag 05.07.2017 Beim 10:48
    Don Emilio, was fuer ein Depp bist Du ?
  • user
    Manfred 04.07.2017 Beim 19:59
    Don Emilio-Hätte die EU nicht auch Grindeanu in die Schranken gewiesen,hätte er Dragnea evtl. weiter hündisch gefolgt...Natürlich habe ich nicht den Anteil der Demonstranten zur Rücknahme der ominösen Eilverordnungen vergessen,aber das Brüssel sehr zeithah die neue Obermarionette mahnt,finde ich persönlich gut.
  • user
    Don Emilio 04.07.2017 Beim 16:32
    Ach du liebe Zeit, der Tusk, was für ein Träumer, was für ein Vollpfosten. Der weiß noch nicht mal wo Rumänien liegt, geschweige denn was hier los ist. Wer hat ihm das denn aufgeschrieben. Europäischer Berufsdepp halt. mit einem Mordsgehealt.
    Viele Grüße nach Brüssel