Erasmus Büchercafe

Überwachung im Rahmen des neuen Strafgesetzes

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Mit dem Inkrafttreten des neuen Strafgesetzbuches am 1. Februar befinden sich laut Polizeiquellen seit letzter Woche 465 Personen unter präventiver Polizeiaufsicht. 40 davon stehen unter Hausarrest, 420 unter gerichtlicher Überprüfung und fünf unter gerichtlicher Überprüfung auf Kaution.

Gleichzeitig mit der neuen Strafprozessordnung wurden gerichtliche Überwachungsbüros für Polizeistrukturen auf Landes-, Kreis- und Stadtebene ins Leben gerufen, für die landesweit insgesamt 500 Polizisten abgestellt wurden. Gleichzeitig wurde für die Überwachung eine spezielle Computeranwendung konzipiert sowie eine allgemeine Methodologie geschaffen.

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Bemerkungen :

  • user
    Sraffa 25.02.2014 Beim 22:02
    Könnte man nicht die "präventive Polizeiaufsicht" gleich auch auf alle Mitglieder des Parlamentes ausweiten ? Es heißt ja auch "präventiv".
Kanton Aargau