Umweltministerin regt „Bärenexport“ an

Kronstadt (ADZ) - Umweltministerin Graţiela Gavrilescu setzt sich für eine Umsiedlung von Bären ins Ausland ein. Dabei soll es sich nach Absprache mit einigen Botschaften nur um Jungexemplare handeln. Die Bären könnten in einige Schutzgebiete europäischer Länder gelangen, wo es noch keine Bärenpopulation gibt, sagte Gavrilescu anlässlich der Befragung vor dem Umweltausschuss des Senats. Die Umweltministerin wollte noch keine weiteren Angaben zu diesem Projekt machen. Die diesbezüglichen Gespräche seien in einem fortgeschrittenen Stadium. Vorerst müsse aber eine genaue landesweite Bestandsaufnahme der Bären erfolgen.
Von den 140 Bären, die bis Jahresende eingefangen oder abgeschossen werden können, wurde bisher kein einziges Exemplar dafür freigegeben. Bekanntlich hatten Mitte Juli dieses Jahres rund 500 Personen aus den Verwaltungskreisen Kronstadt/Braşov, Covasna, Harghita und Mureş mit Pauken und Trommeln vor dem Sitz des Umweltministeriums lautstark protestiert, um auf die Gefahr aufmerksam zu machen, die jene Bären mit sich bringen, welche sogar Menschen angreifen.

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert