Erasmus Büchercafe

Unklarheit über Zukunft der zweiten Rentensäule

Bukarest (ADZ) - Medienberichten zufolge stehen die Beiträge für die zweite, privat finanzierte Rentensäule vor dem Aus. Die Regierung arbeite an einer Beitragsreform, im Zuge derer die Zahlungen nur noch freiwillig erfolgen sollen. Dies berichteten regierungsnahe Quellen am Donnerstag dem Nachrichtenportal Hotnews.
Derzeit entrichten Arbeitnehmer 3,75 Prozent ihres Bruttolohns auf die sogenannte zweite Rentensäule, die die Leistungen der staatlichen Rentenversicherung ergänzen soll. PNL-Senator Florin Cîțu erklärte, dass dieses Szenario auf eine Umlagerung der Beiträge auf die erste Säule hinauslaufe.

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert
Kanton Aargau