Untersuchung nach Verlust von Unterwasserdrohne

Bukarest (Mediafax/ADZ) – Nach dem Verlust der einzigen Unterwasserdrohne der rumänischen Armee hat Verteidigungsminister Mihai Fifor (PSD) die Militärstaatsanwaltschaft eingeschaltet. Das Gerät im Wert von rund 900.000 Lei war bereits im Juni 2017 im Schwarzen Meer während einer Untersuchung verschollen; anschließende Suchaktionen blieben erfolglos. Mit Hilfe der Drohne sollte der Meeresgrund kartographiert werden; hierfür war das Zentrum für wissenschaftliche Forschungen für die Seestreitkräfte (CCSFN) beauftragt. Dieses soll nach dem Willen Fifors künftig der Marineakademie „Mircea cel Bătrân“ unterstehen.

cffviseu