Erasmus Büchercafe

Urlaub mit Adrenalinkick 

Sechs Erlebnisparks in Rumänien

Im Balu-Erlebnispark ist Klettern angesagt. Fotos (2): Visit Harghita

In der Salzgrotte Praid haben Adrenalin-Junkies ihren Spaß.

Im „Arsenal Park“ können Touristen in Panzern übernachten Foto: arsenalpark.ro

In Kronstadt kann man über den Noa-See mit der Gleitseilbahn fliegen. Foto: parc-aventura.ro

Aufregende Höhen, Klettern über verschiedenste Seil- und Brückenkonstruktionen, Kriechen durch hängende Tunnel, Fliegen über einen See, atemberaubendes Panorama – das alles kann man genießen, wenn man einen Erlebnispark besucht. Falls man einen Urlaub in Rumänien plant, Natur und Sport verbinden und auch sicher sein will, dass die Kinder viel Spaß haben werden, sollte man vielleicht einen Besuch in einem 
Erlebnispark planen. 

Manche von ihnen bieten den Touristen auch Übernachtung an (man kann sogar in einem Baumhaus schlafen). Andere befinden sich nur einige Kilometer entfernt von Städten, die man auf jeden Fall besuchen sollte. Falls man Höhenangst hat, sollte man es lieber sein lassen. Falls man ein Adrenalin-Junkie ist, sollte man wissen, dass Erlebnisparks süchtig machen. Und falls man sich nicht traut - alle Aktivitäten sind zu 100 Prozent sicher und wenn man auf einem der Parcours stecken bleibt (was passieren kann) bekommt man gleich Hilfe von den Mitarbeitern des Parks. Die Eintrittspreise sind fair und es gibt die Möglichkeit, bei einem Erfrischungsgetränk und einem Snack ab und zu eine Pause einzulegen. 

Hier sind sechs der aufregensten Kletterparks Rumäniens:
 
Parc Aventura Kronstadt/Brașov 

Im Kronstädter Noa-Viertel befindet sich der größte Erlebnispark Osteuropas, der sich auf mehr als drei Hektar Wald am Rande der Stadt erstreckt. Es ist einer der beliebtesten Orte, wo Kronstädter und Touristen ihre Freizeit verbringen können. Es stehen 16 Parcours von verschiedenen Schwierigkeitsgraden zur Verfügung. Auch die Kleinen werden ihren Spaß haben: Der Park bietet vier Kletterparcours für Kinder unter acht Jahren mit speziellen Sicherheits-Systemen und drei für Kinder über acht. Keiner davon ist höher als drei Meter. Dafür befindet sich der schwerste, mit schwarzer Farbe markiert, der viel Kraft und Technik verlangt, mehr als 20 Meter über der Erde. 
Zum Abschluss kann man mit einer Gleitseilbahn über den Noa-See fliegen. Der Spaß ist nicht im Eintrittspreis inbegriffen, doch er kostet nur zehn Lei. 

Arsenal Park Broos/Orăștie 

Der Arsenal Park ist auf dem Gelände einer ehemaligen Munitions-Fabrik entstanden. Dort kann man in einem Panzer übernachten, Fallschirmspringen, Klettern, Schießen, den Wasser-Erlebnispark mit vielen Pools und Rutschen ausprobieren und das größte Freilicht-Militärmuseum in Rumänien besuchen. Im Arsenal Park findet man auch die auf einer Strecke längste Gleitseilbahn Rumäniens (640 Meter). Falls man noch keine Pläne für Silvester hat, gibt es hier ein interessantes Angebot. Inbegriffen sind fünf Übernachtungen mit Vollpension und eine Silvesterpary im Aqua-Park. Falls man sich entscheidet, einen Urlaub in der Gegend zu planen, kann man das Corvin-Schloss in Hunedoara oder den Kurort Geoagiu Băi besuchen. 

Club Aventura Salzgrotte Praid 

Der Club Aventura befindet sich in der Salzgrotte von Praid im Kreis Harghita, in 120 Metern Tiefe. Er ist der einzige Erlebnispark, der in einer Salzgrotte gebaut wurde.  Während man auf den Kletterparcours Kalorien verbraucht, atmet man die salzige Luft ein, die besonders gut für die Gesundheit ist. Falls man hier einen Urlaub plant, kann man auch den Nachbar-Kurort Sovata besuchen. 

Balu-Erlebnispark Harghita Băi 

In einem Wald am Rand des Kurorts Harghita Băi befindet sich der Erlebnispark Balu. Dort hat man die Auswahl zwischen elf Kletterparcours von verschiedenen Schwierigkeitsgraden. Man sollte mit dem einfachsten beginnen. Im Park gibt es auch einen sechs Kilometer langen Fahrradweg, eine Offroad-Tour, die mit Jeeps zurückgelegt werden kann, und eine ins-gesamt 985 Meter lange Gleitseilbahn-Route. Falls man hier einen Urlaub plant, kann man auch den Kurort B˛ile Tu{nad und den Sanktannen-See besuchen. 

Edenland Park Balotești 

Auch wenn man in der Hauptstadt wohnt, ist man nahe an der Natur. Nur 20 Kilometer von Bukarest entfernt befindet sich der Edenland Park. Neben den Kletterparcours hat man die Möglichkeit, 15 Meter ins Leere zu springen, zu reiten, Paintball zu spielen oder sich im Bogenschießen zu üben. Und falls man keine Lust hat, am Ende des Tages wieder nach Hause zu fahren, hat man die Möglichkeit, dort zu übernachten. Und zwar in einem Baumhaus! 

Erlebnispark Comana 

Ebenfalls in der Nähe von Bukarest befindet sich der Erlebnispark Comana im Kreis Giurgiu. Der Park bietet sechs Abenteuerpfade für Kinder und drei für Erwachsene, mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden. Im Preis inbegriffen ist auch die Fahrt mit der Gleitseilbahn über einen See. Für noch mehr Adrenalin kann man das Tandem-Gleitfliegen ausprobieren. Und wenn man es ruhiger haben will, kann man reiten oder mit dem Boot auf den See hinaus fahren. 

    

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Bemerkungen :

  • user
    SLN 20.11.2019 Beim 23:23
    Hallo Frau Wilk,
    zu Ihrem interessanten Artikel nur noch zu den jeweiligen Webseiten der Erlebnis-Parks verlinken, dann wäre das perfekt ;- ) Danke.