Erasmus Büchercafe

Viertes Revolution Festival in Temeswar

Rund 30 Künstler aus aller Welt kommen nach Westrumänien

Temeswar – Die vierte Auflage des Revolution Festivals im Temeswarer Dorfmuseum findet diesmal zwischen dem 31. Mai und dem 2. Juni statt. Die ersten Künstler, die auf den Bühnen auf dem Gelände des Museums am Rande des Temeswarer Jagdwaldes auftreten werden, wurden bereits angekündigt. Teilnehmer aus dem In- und Ausland werden an drei Tagen und drei Nächten für Stimmung durch ihre Auftritte, Partys und jede Menge Aktivitäten sorgen.

Über 20.000 Besucher hatte das Festival im Vorjahr. Headliner des Festivals waren unter anderen Rudimental, das vierköpfige Londoner Musikkollektiv, das Drum and Bass und elektronische Musik vereint; der britische DJ und Produzent Sigala; die schweizerische Pagan-Metal-Band Eluveitie; Dubioza Kolektiv, die Dub-Band aus Bosnien und Herzegowina sowie die DJs Dubfire und Lee Burridge. Unter dem aktuellen Motto „Where Is The Love?“ (Wo ist die Liebe?) stehen diesmal hoch auf der Liste Musiker wie Gogol Bordello, die Band aus New York, deren Sound von der traditionellen Musik der Roma inspiriert ist, mit Punk und Dub gemischt, Wilkinson DJ Set und Dub FX, die elektronische Musik anbieten, wobei Kuenta i Tambum afrikanische Stimmung und Graham Candy seinen internationalen Hit „Far Away (She Moves)“ nach Temeswar bringen.

Das Revolution-Festival ist 2015 als ein Sprössling des viel größeren und bekannten EXIT-Festivals in Novi Sad entstanden. Mehr zum Programm, zu den angekündigten Künstlern und zum Kartenverkauf kann man auf der Internetseite des Festivals revolutionfestival.com erfahren.

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert
Kanton Aargau