Virtual FISART 2020

Aufruf an Street Artists gestartet

Was beim alljährlichen Street-Art-Festivals FISART in Temeswar entsteht, kann sich sehen lassen. Im Bild: ein Mural, das im vergangenen Jahr auf einer 30 Meter hohen Wand eines Silos am Bega-Ufer geschaffen wurde. Foto: Zoltán Pázmány

Temeswar – Das Internationale Straßenkunstfestival FISART in Temeswar/Timișoara hat sich in diesem Jahr ins Internet verlagert. In diesem Sinne haben die beiden Projektverantwortlichen, Initiator Sergio Morariu und Künstlerin Corina Nani, einen Aufruf an die interessierten Künstler gestartet, um sich an dem virtuellen FISART zu beteiligen. Die beiden verschickten Einladungen an Künstler, die in den Jahren 2011-2019 bei FISART mitgemacht hatten. Den Einladungen wurden auch Fotos mit einigen Hunderten von Wänden aus Temeswar angefügt, damit die Street Artists ihre Kreationen auf diese Wände übertragen. Zum Schluss soll ein virtueller Rundgang entlang dieser Kunststücke in Temeswar entstehen.

Verwaltungsgebäude, Fabriken, Hotels, Schulen, Studentenheime, moderne oder gar historische Gebäude, Ruinen, und vieles mehr – sie alle sollen Hintergründe für die Murals bilden, die die Künstler eigens dafür entwerfen. Die interessierten Künstler können sich individuell oder als Gruppe daran beteiligen, ihrer Phantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt, denn vorgeschriebene Themen gibt es nicht. Corina Nani (corinanani@gmail.com) und Sergio Morariu (sergio.enduromania@gmail.com) haben die Stadt zu Fuß ergründet, um die geeigneten Plätze für die Street-Art-Werke zu finden und sie zu fotografieren.

Für das virtuelle Festival stehen keinerlei finanzielle Mittel von der Kommune zur Verfügung, die Veranstalter bauen jedoch auf den Enthusiasmus, das Talent und die Zeit der interessierten Künstler, sich auch in der Coronavirus-Pandemie an der virtuellen Auflage von FISART beteiligen zu wollen. Eine Deadline für das Einreichen der Werke gibt es im Moment nicht. Zum Schluss sollen die Ergebnisse des Projekts auch dem Verein „Temeswar – Europäische Kulturhauptstadt 2021“ zur Verfügung gestellt werden.

Das Festival für Straßenkunst FISART wurde 2011 ins Leben gerufen und entwickelte sich im Laufe der Zeit zu einem Ereignis, das besonders sichtbare Spuren in der Stadt hinterlässt. Auf vielen Industriegebäuden und nicht nur können Murals bewundert werden, die der Stadt Farbe verleihen und graue Bauten schöner aussehen lassen. Das FISART entfaltet sich das ganze Jahr über, Künstler von Nah und Fern reisen dann nach Temeswar, um ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen und Kunstwerke zu schaffen, die jedes Mal sehr positive Reaktionen seitens der Bürger hervorrufen. Die Idee, ein Street-Art-Museum im Freien, entlang der Bega, entstehen zu lassen, hegt Initiator Sergio Morariu seit einigen Jahren.

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert