Volles Wochenende in Șopotu Vechi

Freiwillige setzten fünf Wassermühlen instand

Etwa 60 Menschen waren am Wochenende im Almăj-Tal unterwegs, um fünf Wassermühlen zu sanieren. Foto: Acasă în Banat

Reschitza – In dem zur Gemeinde Dalboșeț gehörenden Dorf Șopotu Vechi, im Kreis Karasch-Severin/Caraș-Severin, war am vergangenen Wochenende einiges los: Hier schafften es die Freiwilligen des Vereins „Acasă în Banat”“, fünf der insgesamt elf auf dem Dorfgebiet befindlichen Wassermühlen wieder instand zu setzen und sie in somit in den touristischen Kreislauf zu integrieren. Dies geschah im Rahmen des Projekts „SalvĂm Morile de Apă“ (deutsch: Wir retten die Wassermühlen), das vom Verein zur Rettung des bebauten Erbes „Acasă în Banat“ in Zusammenarbeit mit der Orange-Stiftung umgesetzt wurde. Freiwillige aus ganz Rumänien haben mit Unterstützung der Ortseinwohner die fünf Wassermühlen, jede einzelne vor mehr als 100 Jahren erbaut, saniert.


Die Volontäre waren von Freitag bis Sonntag unterwegs. Dabei ersetzten sie zwei Dächer, reparierten die Holz- und Steinwände, befreiten die Gegend von Unkraut, entschlammten einen Wasserkanal und renovierten das Fundament einer Wassermühle. Nun können alle fünf sanierten Mühlen wieder in Betrieb genommen werden. Zwei Stein- und zwei Wassermühlen wurden dabei generalüberholt, wobei bei der fünften Wassermühle, die sogenannte „Mühle aus Steinen“ (rum.: Moara din Pietre), Eingriffe zur Verhinderung ihres Verfalls vorgenommen wurden. Darüber hinaus montierten die Freiwilligen Schilder, damit die Touristen, die in Șopotu Vechi ankommen, die insgesamt elf Wassermühlen entdecken können. Die Trasse erstreckt sich über zirka zwei Kilometer.

„Wir hatten zwei extrem schwere Tage, da parallel an vier Baustellen gearbeitet wurde. Jede Wassermühle hatte ihre eigenen Probleme, wir mussten uns anpassen und praktische und schnelle technische Lösungen finden, aber am Ende, als wir uns ausruhten, konnten wir feststellen, dass es sich gelohnt hat“, sagte Radu Trifan, der Vorsitzende des Vereins „Acas˛ în Banat“, nach Beendigung der Arbeiten. Mehr als 60 Menschen aus unterschiedlichen Ecken Rumäniens kamen zusammen, um bei der Sanierung der Wassermühlen aus Șopotu Vechi Hand anzulegen.

Durch das Projekt zur Rettung der Banater Wassermühlen wurden bisher insgesamt zehn derartige Bauwerke aus Ortschaften wie Gernik/Gârnic, Șopotu Vechi und Pârvova instand gesetzt.

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert