Vorbereitungen für Wanderjahre

Der Kreisrat, dessen Dienste und Bürgermeisterämter gehen Großprojekt gemeinsam an

Die Hermannstädter Wandertrassen | Foto: Iulian Pănescu

Eine Reihe Tätigkeiten zur Vorbereitung der heuer und auch kommendes Jahr in der Hermannstädter Gegend stattfindenden Wanderveranstaltung Eurorando führt der Kreisrat Hermannstadt/Sibiu seit Anfang des Jahres durch. Die dem Wandern gewidmeten und alle fünf Jahre stattfindenden thematischen Eurorando-Jahre verbinden die in der Region vorhandene Natur und Kultur unter der Schirmherrschaft des Europäischen Wandervereins und finden vom 26. September zum 3. Oktober 2021 sowie vom 11. zum 18. September 2022 statt. Dabei werden die Teilnehmer die Möglichkeit haben, 15 Wandertrassen und fünf Kulturrundgänge zu entdecken, die der Siebenbürgische Karpatenverein (SKV) mit finanzieller Hilfe des Kreisrates Hermannstadt bereits ausgewertet hat und die auf eurorando.eu inzwischen auch beworben werden.

Der Kreisverwaltung zufolge werden die jeweiligen Veranstaltungen den Kreis Hermannstadt als attraktives Reiseziel für den aktiven und nachhaltigen Tourismus sowie den Ökotourismus auch außerhalb der genannten Zeitspannen hervorheben. „Wir erwarten, dass eine immer höhere Personenanzahl, sowohl Bewohner der Gegend als auch Touristen aus dem In- und Ausland die Wandertrassen – in den von der Pandemie auferlegten Grenzen – auf der Suche nach Wohlbefinden und der Stärkung des Immunsystems zur Vorbeugung einer Erkrankung nutzen werden. Eben deshalb ist die Verbesserung der Wandermöglichkeiten ein zentrales Ziel für 2021, das ich auch den Bürgermeisterämtern im Kreis vermitteln will. Das Wandern und die Schätze der Natur werden transversale Prioritäten für die Finanzierungsprogramme des Kreisrates Hermannstadt darstellen, unabhängig davon, ob hier von der Kultur, dem Sport oder der Jugend die Rede ist“, so die Kreisratsvorsitzende Daniela Cîmpean. Ihr zufolge werden in nächster Zukunft auch die Finanzierungsrichtlinien zur öffentlichen Einsicht veröffentlicht und öffentliche Treffen mit den Projektveranstaltern stattfinden, die mit der Kreisverwaltung zusammenarbeiten.

Auf Anweisung der Kreisratsvorsitzenden wurde eine Projektmannschaft zusammengestellt, die sich der Umsetzung der Veranstaltungen anlässlich der Wanderjahre annehmen wird und die der Kreistourismusverband, die Bergrettung, der Innergemeinschaftliche Entwicklungsverein Eco (A. D. I. Eco Sibiu), die dem Kreisrat untergeordnete Drumuri și Poduri Sibiu S.A. sowie weitere Fachleute der Kreisverwaltung bilden. Die Bergrettung hat bereits im Vorjahr die Markierungen auf 16 Wandertrassen aufgefrischt und heuer sollen alle Wanderwege im Kreis digital erfasst sowie deren Infrastruktur verbessert werden. Hierbei werden neue Markierungen angebracht und Stege sowie Böschungen besonders auf den Trassen eingerichtet, die im Eurorando-Netzwerk beworben werden. Für kommenden Herbst ist die Fertigstellung des neuen Stützpunktes der Bergrettung auf der Hohen Rinne/Păltiniș vorgesehen und die für die Reparaturen an der Straßeninfrastruktur verantwortliche Drumuri și Poduri S.A. wird dafür Sorge tragen, dass die Kreisstraßen, die zu den verschiedenen Wandertrassen führen, instandgesetzt und Raststationen eingerichtet sind. Die A. D. I. Eco wird zusätzliche Sammelstellen für die Trennung der Abfälle an den Enden der Wanderwege einrichten und die Bürgermeisterämter werden aufgefordert, der Reinigung in den Orten und entlang der Wanderwege, die ihre Gebiete durchqueren, besondere Aufmerksamkeit zu schenken.

Weitere Schwerpunkte der Vorbereitung der Wanderjahre waren bislang Treffen der Projektmannschaft mit Vertretern der Nationalen Agentur für Geschützte Naturareale (ANANP) und der Agentur für Umweltschutz Hermannstadt zwecks Beratungen zur Aufstellung von Infotafeln, die auf die geschützten Naturareale hinweisen, aber auch die Regelung des Zugangs mit motorisierten Fahrzeugen, etwa Enduro-Motorräder, Quads oder Snowmobile in die geschützten Gebiete, sodass hier möglichst ungestört gewandert werden kann, die Wanderrouten vor Beschädigungen geschützt werden und den negativen Einflüssen auf die Umwelt Einhalt geboten wird. Der Kreis Hermannstadt beherbergt 16 auf europäischer Ebene geschützte Naturareale, die Teil des Netzwerks Natura 2000 sind.

 

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert