Erasmus Büchercafe

Wegen Schneesturm gesperrt

Semenic einstweilen von der Umwelt abgeschnitten

Reschitza – Laut Kommuniqué des Katastrophenschutzes ISU „Semenic” ist die Kreisstraße DJ 582 vom Prislop-Pass bis zum Semenic-Plateau bis heute Nachmittag 16 Uhr gesperrt.

Der Grund sind Sturmböen mit Spitzengeschwindigkeiten von 110 km/h und Schneeverwehungen in den Lagen über 1000 m überm Spiegel der Adria. Im gesamten südlichen Gebiet des Banater Berglands sind bis morgen hohe Windgeschwindigkeiten (von 90-100 km/h) angesagt, warnt die Sprecherin des Katastrophenschutzes, Elena Tarla.

Betroffen sind, zum Unterschied vom restlichen Karpatenraum, wo die Sturmwarnung für Höhenlagen über 1800 m gilt, im Banater Bergland auch zahlreiche Ortschaften in Tallage oder im Hügelland, u.a. Neumoldowa (wo wegen der Beschleunigungswirkung des Donaudurchbruchs beim Eisernen Tor immer besondere Windverhältnisse und sogar örtliche Stürme - „Coşava“ genannt – herrschen), Orawitza, Herkulesbad, Ferdinandsberg, Mehadia, Teregova, Cornereva, Iablaniţa und weitere 28 Gemeinden zwischen Donau und dem Eisernen Tor Siebenbürgens.
„Um keinen Katastrophenalarm auslösen zu müssen, empfehlen wir der Bevölkerung, sich in sturmsicheren Gebäuden aufzuhalten und möglichst alle Haushaltsgeräte auszuschalten“, heißt es im ISU-Kommuniqué. „Fahrzeuge, vor allem Pkws, sollten an Stellen geparkt werden, wo eventuell umstürzende Bäume oder Leitungsmasten sie nicht treffen können.“ ISU „Semenic“ versichert auf alle Fälle, jederzeit zum Einsatz bereit zu sein.
Für die kommenden Tage, wenn der Sturmwind abflaut, sind im Banater Bergland Schneefälle zu erwarten, meldet der Katastrophenschutz und die Wetterstation auf dem Semenic-Plateau.

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert