Weitere Gewinne für die Bukarester Börse, die im Mai fast 10 Prozent zulegt

Ein Rückblick auf den Handel an der Bukarester Wertpapierbörse

Foto: Wikimedia Commons

Die Bukarester Wertpapierbörse legte in der letzten Mai-Handelswoche erneut zu. Im Durchschnitt stiegen die Indizes um 1,24 Prozent, wobei der Hauptindex BET mit plus 1,26 Prozent ganz leicht darüber lag. Der BETPlus folgte mit plus 1,23 Prozent, doch die Statistik besserte erst der Finanzwerte-Index BET-FI mit seinem Wochenplus von 2,22 Prozent auf – womit er eine neue Schwelle (44.000 Punkte) übertraf. Die beiden verbliebenen Hauptindizes – ROTX und der Energiewerte-Index BET-NG – lagen mit 1,13 Prozent und 0,4 Prozent deutlich unter dem Durchschnitt.

Der Umsatz nahm mit knapp 20 Prozent im Vergleich zur Vorwoche deutlich zu. 223,17 Millionen Lei wurden in der vergangenen Woche mit Aktien umgesetzt, umgerechnet 46,1 Millionen Euro. Wie üblich, hielt auch in der vergangenen Woche die Banca Transilvania (TLV, 2,04 Lei, ISIN ROTLVAACNOR1) die Spitzenposition in der Umsatz-Hitliste mit einem Anteil von knapp 19 Prozent vom Gesamtumsatz. Die Bankaktien stiegen in der vergangenen Woche um 5,5 Prozent. An zweiter Stelle der Umsatzliste stand diesmal Teraplast (TRP, 0,312 Lei, ISIN ROTRPLACNOR7) mit einem Anteil von 16 Prozent. Rentenfonds, wie der des Allianz-Konzerns, haben größere Pakete am Kunststoffverarbeiter aufgekauft. Der Run auf TRP-Aktien ließ diese auf Wochensicht um 6,12 Prozent im Wert steigen. An dritter Stelle der Umsatzliste stand, wie so oft, der Investmentfonds Proprietatea (FP, 1,24 Lei, ISIN ROFPTAACNOR5) mit einem Anteil von 13,1 Prozent. Überraschenderweise steht die Erste Bank Group (EBS, 96 Lei, ISIN AT0000652011) an vierter Stelle mit einem Anteil am Gesamtumsatz von 9,8 Prozent. EBS-Papiere legten 8,6 Prozent auf Wochensicht zu.

Die Marktkapitalisierung legte auf Wochensicht kräftig zu, was auf eine gute Handelswoche für die Aktien hindeutet. Der Wert aller gehandelten Aktien stieg von 134,65 Milliarden Lei am Montag vergangener Woche auf 138,3 Milliarden Lei am vergangenen Freitag. Das entspricht einem Zuwachs von 2,7 Prozent. 45 Emittenten verzeichneten Kursgewinne auf Wochensicht, ihnen standen nur 18 gegenüber, deren Wert zurückgegangen war. Die größten Gewinner der Woche waren nebst EBS auch SIF Transilvania (SIF3, 0,362 Lei, ISIN ROSIFCACNOR8) mit einem Plus von 15,3 Prozent und Alro (ALR, 1,785 Lei, ISIN ROALROACNOR0) mit plus 7,2 Prozent.

Das Börsengeschehen im Monatsrückblick

Im Mai konnten die Indizes an der Bukarester Wertpapierbörse satte Kursgewinne einstreichen. Im Durchschnitt lagen die Zuwächse bei knapp 9,4 Prozent, wobei der Hauptindex mit einem Monatsplus von nur 9 Prozent leicht dahinter lag. Den Durchschnitt rettete der Energiewerte-Index BET-NG, der auf Monatssicht 10,8 Prozent zulegte. Während aber der Hauptindex BET, der Finanzwerte-Index BET-FI und der ROTX eine, vier beziehungsweise zwei Schwellen überschritten (bei 8000, 44.000 beziehungsweise 18.000 Punkten), reichte das Rekordplus nicht für den Energiewerte-Index, die 700-Punkte-Marke zu knacken.

Bei den Aktien zeichnete sich ein durchaus uneinheitliches Bild ab. Während SIF Hoteluri (CAOR, 1,15 Lei, ISIN ROCAORACNOR9), Mecanica Ceahlău (MECF, 0,152 Lei, ISIN ROMECFACNOR0) und VES (VESY, 0,122 Lei, ISIN ROVESYACNOR8), ein Hotelbetreiber, ein Maschinenbauunternehmen und ein Metallverarbeiter die größten Verlierer mit Verlusten zwischen 20 und 30 Prozent waren, verbuchten ein Messgeräte-Hersteller (Mecanică Fină, MECE, 7 Lei, ISIN ROMECEACNOR3), ein Stromerzeuger (Nuclearelectrica, SNN, 19,06 Lei, ISIN ROSNNEACNOR8) und ein anderes Maschinenbauunternehmen (Turbomecanica TBM, 0,264 Lei, ISIN ROTBMBACNOR9) mit Gewinnen zwischen 21 und 25 Prozent die höchsten Monatszuwächse. Die Marktkapitalisierung stieg im vergangenen Monat um 7,75 Prozent von 128,35 Milliarden Lei auf 138,3 Milliarden Lei.

Devisen

Die europäische Gemeinschaftswährung machte eine Seitwärtsbewegung in der vergangenen Woche. Im Vergleich zur Vorwoche bewegte sich der Euro nur um 0,0004 Lei, was einer Änderung von 0,0083 Prozent entspricht – und zwar nach oben. Der Euro verteuert sich demnach kaum wahrnehmbar im Vergleich zur Vorwoche. Somit startete der Euro bei einem (hohen) Stand von 4,8426 Lei in den Juni. Gleichzeitig verbilligte sich der US-Dollar um beachtliche 2,04 Prozent in der vergangenen Woche. Somit fiel die nordamerikanische Leitwährung auf Wochensicht um 0,09 Lei auf 4,3517 Lei – dem Stand vom gestrigen Dienstag.


Die hier dargestellten Angaben und Mitteilungen sind ausschließlich zur Information bestimmt. Sie stellen keine Rechts- oder Anlageberatung dar. Keine der hier enthaltenen Informationen begründet in keinem Land und gegenüber keiner Person eine Aufforderung, ein Angebot oder eine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten. Der Autor haftet nicht für Schäden aufgrund von Handlungen, die ausgehend von der Benutzung der hier dargestellten Mitteilungen entstehen können. Alle Werte entstammen der letzten vor Redaktionsschluss abgeschlossenen Handelssitzung.

 

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert