Erasmus Büchercafe

Weltkriege im Stadtzentrum

Nachstellungen von Kampfszenen am Wochenende

In historischen Uniformen und mit nachgebauten Waffen werden Szenen aus den Weltkriegen nachgestellt.
Foto: die Veranstalter

Hermannstadt – Szenen aus den beiden Weltkriegen werden am 1. und 2. August bei einem Festival der historischen Militärtraditionen und -zeremonien im Stadtzentrum von Hermannstadt/Sibiu nachgestellt. Mittels Patrouillieren, Demonstrationen im Handhaben von Waffen, Frontnachstellungen oder Festzeremonien soll dem Publikum die Atmosphäre der Zeit vermittelt werden. Reenactments von historischen Kämpfen sind in Europa und den USA seit geraumer Zeit beliebte Historien-Spektakel. In ihnen geben Schausteller in den Uniformen der Zeit mit Waffen, die nachgebaute Repliken der ursprünglichen sind, die Kampfhandlungen wieder. In Hermannstadt werden die Nachstellungen von 30 Mitgliedern der Vereine „Tradiţia Militară” (in Uniformen der rumänischen Armee) und „Deutsches Freikorps” (in Uniformen der deutschen Armee) durchgeführt. Der erste Festival-Tag ist dem Ersten Weltkrieg gewidmet, am Sonntag werden Kampfszenen aus dem Zweiten Weltkrieg dargestellt. Die Nachstellungen in den Gässchen und auf den Plätzen der Altstadt werden von Erläuterungen in rumänischer aber desgleichen auch in englischer, französischer und deutscher Sprache begleitet, versprechen die Veranstalter, denn angesprochen werden sowohl die Hermannstädter als auch die Touristen.  

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Bemerkungen :

  • user
    Robert 29.07.2015 Beim 11:30
    Armes Hermannstadt:
    "Der erste Festival-Tag ist dem Ersten Weltkrieg gewidmet, am Sonntag werden Kampfszenen aus dem Zweiten Weltkrieg dargestellt."
    Hier verwurstet man den faktischen Schrecken zum Spektakel und wir geilen uns daran auf ? Nur gut, dass dies die seinerzeitigen Opfer und Leidtragenden nicht mehr ansehen müssen.
    Später im Herbst kommt dann noch das (Münchner) Oktoberfest in die Stadt am Zibin. Eine befremdliche Entwicklung!
Kanton Aargau