Erasmus Büchercafe

Zigaretten, Alkohol und Pässe ab 1. April teurer

Bukarest (ADZ/Mediafax) - Ab sofort treten die von der Regierung Boc mit dem IWF vertraglich vereinbarten Zuzahlungen für Aufnahmen ins Krankenhaus in Kraft, die je nach Klinik zwischen fünf und zehn Lei liegen. Ausgenommen sind Notaufnahmen, Patienten mit bestimmten chronischen Krankheiten, Jugendliche bis 18 Jahre, Schwangere und Wöchnerinnen, Behinderte und Rentner mit einer Rente unter 740 Lei. Teurer werden auch Zigaretten, Alkohol und Reisepässe. Ein Paket Zigaretten kostet im Schnitt 12,32 Lei statt bisher 11, 93, der Bierpreis steigt um ca. 10 Prozent. Die Ausstellungsgebühren für einen vorläufigen Pass betragen 100 Lei statt bisher 84, für einen elektronischen 270 Lei statt 244, für Kinder bis zu sechs Jahren bleiben sie unverändert.

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Bemerkungen :

  • user
    sraffa 04.04.2013 Beim 16:28
    @Emma : Aus ihrer Feststellung schließe ich daß es eine parteiübergreifende Kontinuität der Einhaltung der zuvor mit dem IMF getroffenen Grundsatzvereinbarungen gibt - zur Abwendung der Staatsüberschuldung und Konsolidierung der Staatsfinanzen.
  • user
    Emma 04.04.2013 Beim 15:09
    Die Zuzahlungen in Hospitälern sind vom aktuellen Gesundheitsminister Nicolescu als Teil seiner eigenen Reform im Gesundheitswesen angekündigt worden. Mit dem IWF geht jede Regierung eigene Memorandums of understanding ein, die Teuerungen sind folglich eine Maßnahme der aktuellen Exekutive, selbst wenn sie auch von den vorigen in Betracht gezogen worden sind.
  • user
    Norbert 03.04.2013 Beim 19:21
    Allso Herr Peter .Ihr Wort in Gottes Ohr,Steuern hoch. Saufen Und Rauchen geht immer in Rumänien..
  • user
    Peter 03.04.2013 Beim 15:43
    Lieber Norbert, als passionierter Säufer und Raucher kann ich Sie beruhigen: Die Zigarettenpreise haben sich seit 2008 fast verdoppelt, auch Bier scheint heute ein wenig teurer als damals.

    @Sraffa "IMF @ work" Sie sagen es. Wenn es ums Wesentliche geht, wird Rumänien schon lange nicht mehr von den Halunken in Bukarest sondern von denen in Washington D.C. regiert.
  • user
    Norbert 03.04.2013 Beim 13:40
    An Ostern besuchte ich meine Freunde Siebenbürgersachsen(Keine romanisierten Deutschen ).Wir tranken Kaffee ,und aßen selbstgebackenen Kuchen. Die Frau fliegt jetzt bis ende September nach Rumänien ,ihr Mann kommt einen Monat später nach. Sie bat mich noch zu Nachbarn mit zukommen,diese würden ihr Klieder für Vewandte mitgeben. Wir gingen zu ihnen. Sie waren Rumänen. Auf dem Tisch Bier ,Schnaps, Wein, etliche Zigarettenschachteln.Und sie halb beduselt. Als sie mich fragten was ich trinke sagte ich einem Kaffee.Überrascht kam die Rückfrage!!Keinen Alkohol.Nein sagte ich. Ich rauche und trinke nicht.Das ist zu 70 Prozent das Bild von 15 Jahren Rumänien ,in und Außerhalb Rumäniens. Saufen,. Rauchen. Deswegen , denke ich werden sie in Rumänien ganz schön viel Ärger haben ,wenn man ihnen Ihre
    Lebensgrundlage besteuert.Saufen ,Rauchen,,
  • user
    sraffa 02.04.2013 Beim 16:21
    @Emil : Da alle wesentlichen Beschlüsse im Zusammenhang mit Finanzen in Mittelfristplanung und in Absprache mit dem IMF erfolgen und weil auch die Admin. Ponta dem folgt ist es gut möglich daß dieser Beschluß noch von der Admin. Boc getroffen wurde mit Wirkung ab 01.04.13. Das ist Finanzsteuerung ala IMF @work !
  • user
    Emil 02.04.2013 Beim 14:37
    Wieso sollen die Teuerungen von der Regierung BOC beschlossen worden sein? Meines Wissens ist die seit mehr als einem Jahr nicht mehr im Amt ....
Kanton Aargau