Zur Debatte: Belange der deutschen Minderheit

Der DFDR-Abgeordnete Ovidiu Gant beteiligt sich ebenfalls jährlich an den Gesprächen der Deutsch-Rumänischen Regierungskommission. Hier im Bild, mit Bernd Fabritius, in Zeiten, in denen direkte Gespräche noch Gang und Gäbe waren. Foto: privat

Die Deutsch-Rumänische Regierungskommission für Angelegenheiten der deutschen Minderheit in Rumänien tagte kurz vor Redaktionbsschluss der BZ per Videoschaltung zwischen dem Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat in Berlin und dem Außenministerium von Rumänien in Bukarest. Leiter der deutschen Delegation war der Beauftragte der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, Prof. Dr. Bernd Fabritius. Die rumänische Delegation leitete Iulia Raluca Matei, Staatssekretärin für europäische Angelegenheiten im Außenministerium von Rumänien.

Die Regierungskommission befasst sich auf ihren jährlich stattfindenden Sitzungen mit den Belangen der deutschen Minderheit in Rumänien. Die diesjährige Sitzung der Regierungskommission findet vor dem Hintergrund der deutschen EU-Ratspräsidentschaft sowie unter den Bedingungen der COVID-19-Pandemie statt. Es soll deshalb auch darum gehen, wie die mit der Pandemie einhergehenden außerordentlichen Herausforderungen gemeinsam bewältigt werden können. (Quelle: Pressestelle des Beauftragten der Bundesregierung für Ausssiedlerfragen und nationale Minderheiten, Prof. Dr. Bernd Fabritius.)

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Bemerkungen :

  • user
    dan 21.10.2020 Beim 12:19
    2 Polit-Papageien, die nichts für ihre Wähler tun (können).
    In Deutschland erhalten die meisten Aussiedler aus Rumänien eine um 40% gekürzte Rente.
    In Rumänien leben und sterben viele Sachsen-Rentner auf dem Dorf und in der Stadt, niemanden interessiert das- am wenigsten die eigene Forum, Kirche.

    Fabritius reicht es nicht, dass er einen Dr.Titel in Sibiu unter intransparenten Umständen erworben hat.
    Er hat nun auch einen Prof.Titel ebendort in Sibiu eingekauft... weil er ein paar Vorlesungen dort gehalten hat.