Erasmus Büchercafe

Zusammenschluss der Schulen verschoben

Bürgermeister will bis Ende März eine Entscheidung

Temeswar – Bei der Stadtratssitzung am Dienstag kam es zu keiner Einigung im Streit um die Zusammenführung des Lyzeums für Telekommunikations- und Postlehre mit dem Dimitrie-Leonida-Lyzeum (CFR). Die Stadträte enthielten sich bei der Abstimmung und forderten eine Vertagung. Dutzende Eltern und Schüler nahmen an der Versammlung teil und demonstrierten erneut gegen einen Zusammenschluss ihrer Schule.

Seit inzwischen fast zwei Monaten dauert der Streit um den Erhalt des Lyzeums für Telekommunikations- und Postlehre an. Durch eine Zusammenführung müsste das Gebäude des Lyzeums für Postlehre abgetreten werden. Ein weiteres Argument der Eltern und Schüler sei die niedrige Abitur-Erfolgsquote des CFR-Lyzeums. Auch Vizebürgermeister Sorin Grindeanu stimmte den Eltern zu, forderte aber gleichzeitig das neue Bildungsgesetz zu berücksichtigen und dementsprechend einen Mittelweg zu finden.

Bürgermeister Gheorghe Ciuhandu mahnte die Anwesenden, eine zügige Lösung für das Problem zu finden. Bei der nächsten Stadtratssitzung Ende März soll die endgültige Entscheidung über die Zukunft der Lyzeen fallen. Ciuhandu wies auf die Lokalwahlen im Sommer hin, weshalb ein Entschluss schnell fassen sollte.

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert
Kanton Aargau