Astrid Fodor - primarul Sibiului

Nachrichtenarchiv

Stadt Lippa verschenkt Festung Schoimosch

Arad - Gemäß eines Plans auf Arader Kreisebene soll die Festung Schoimosch am Rande der Arader Kleinstadt Lippa,  mitsamt dem gleichnamigen Berg und dem umliegenden Gelände baldigst in Verwaltung des Arader Kreisrats übergehen. Laut Nicolae Ioţcu, Vorsitzender des Arader Kreisrats, wird der Lippaer Stadtrat im Rahmen dieser Prozedur per Schenkung den Schoimosch-Berg, die Festung am Maroschufer mitsamt einer Fläche von über 10.000 Quadratmetern am...

[mehr]

Versicherungsmarkt um 7,4 Prozent gewachsen

Bukarest (ADZ) - Der rumänische Versicherungsmarkt hat im ersten Quartal ein Volumen der gezeichneten Bruttoprämien von 1,97 Milliarden Lei (rund 450 Millionen Euro) verzeichnet, was 7,39 Prozent mehr als in demselben Zeitraum des Vorjahres darstellt (1. Quartal 2014: 1,84 Milliarden Lei). Die Lebensversicherungen wuchsen um 7,59 Prozent und die allgemeinen Versicherungen um 7,34 Prozent, teilte die Finanzüberwachungs-Behörde ASF mit.Der Anteil...

[mehr]

Causa Dan Şova kommt erneut vors Senatsplenum

Bukarest (ADZ) - Der Rechtsausschuss des Senats hat sich auch am Dienstag trotz einschlägigen Urteils des Verfassungsgerichts in der Causa des PSD-Senators Dan Şova bzw. einer Neuauslegung des Votums vom 25. März nicht einigen können. Bei der Abstimmung über eine Entschließung, die einen „stattgegebenen“ DNA-Antrag auf Şovas Festnahme bestätigt, kam es zum Patt (5 Fürstimmen seitens der Opposition, 5 Gegenstimmen seitens der Linksmehrheit),...

[mehr]

Johannis unterzeichnet Kindergeldgesetz

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Präsident Klaus Johannis hat sein Versprechen gehalten und genau am 1. Juni, dem internationalen Kindertag, das Gesetz über die Verdopplung des Kindergelds ausgefertigt. Diese Verdopplung von 42 Lei im Monat auf 84 Lei war vor Kurzem vom Parlament beschlossen worden. Johannis unterzeichnete das Gesetz, nachdem er vorher Hunderte Kinder im Schloss Cotroceni begrüßt hatte. Premier Victor Ponta teilte der Öffentlichkeit...

[mehr]

Touristenbus wird eingestellt

Kronstadt- Der gelbe Doppeldecker, der seit 2009 mit oft wenigen Touristen zu Stadttouren gestartet war, dankt ab. Laut Kreisverwaltung ist dessen Instandhaltung viel zu teuer. Da der Touristenbus unprofitabel ist, kam in der Sitzung des Kreisrates der Vorschlag, ihn zu verschrotten. Dafür hat aber der Doppeldecker, der vor acht Jahren vom Kreisrat Kronstadt für 300.000 Euro gekauft wurde, zu wenig Bordkilometer. Deshalb sucht man vorläufig eine...

[mehr]

Kunstausstellungen im Banater Bergland

Reschitza (ADZ) – Juni ist der Ausstellungsmonat im Banater Bergland. Das Demokratische Forum der Banater Berglanddeutschen (DFBB) und der Kultur- und Erwachsenenbildungsverein „Deutsche Vortragsreihe Reschitza” veranstalten eine Reihe von Präsentationen zu diversen Themen im Banater Bergland.  Heute wird um 19 Uhr im Frédéric-Ozanam-Sozialzentrum die Kunstausstellung „Ein Weg” eingeweiht. Es stellen Adriana Oancea aus Temeswar/Timişoara sowie...

[mehr]

Diebstahl im Schatzamt

Orawitza – Im Dezember beging der Informatiker des Schatzamts Orawitza Selbstmord. Erst dadurch wurden Polizei und Antikorruptionsbehörde auf einen frechen Diebstahl im Wiederholungsfall aus dem Schatzamt Orawitza aufmerksam, wo vor allem Staatsanleihen von Privatpersonen vom dort arbeitenden Kassierer zu seinen Gunsten eingewechselt wurden. Das machte eine Evaluierung des Schadens so schwierig, der von „Alfredo“, dem Kassierer des Schatzamts von...

[mehr]

Zulassungen von Dacia gehen in Frankreich zurück

Bukarest (ADZ) - Die Zulassungen von Dacia in Frankreich sind in den ersten fünf Monaten 2015 um 9,9 Prozent auf 42.549 Einheiten gesunken. Der französische Markt wuchs in dieser Zeitspanne um 3,8 Prozent auf 791.143 Zulassungen. Der Marktanteil von Dacia lag Ende Mai bei 5,38 Prozent, Ende April waren es noch 5,52 Prozent und vor einem Jahr 6,19 Prozent.Im Mai sank der Absatz von Dacia um 10,3 Prozent auf 6783 Einheiten. Dacia Sandero liegt auf...

[mehr]

2,4 Millionen Euro Schmerzensgeld im Fall des totgebissenen Jungen

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Im Fall des Vierjährigen Ionuţ Anghel, der im Bukarester Tei-Park von herrenlosen Hunden zu Tode gebissen worden war, ist nach neun Monaten Prozessdauer vom Gericht des zweiten Stadtbezirks erstinstanzlich ein Urteil gefällt worden. Dieses sieht vor, dass die Familie ein Schmerzensgeld von 2,4 Millionen Euro erhält. Davon sind für die beiden Elternteile je 600.000 Euro bestimmt und für den Bruder des Opfers 1,2 Millionen...

[mehr]

Aus dem Gefängnis blockt Chebuţiu

Reschitza – Der Gewerbepark, den das Rathaus Reschitza/Reşiţa im Ţerova-Tal mittels EU-Geldern und durch Sanierung einer Industriebrache eingerichtet hat, siecht nach wie vor vor sich hin. Vor allem, weil der umstrittene Geschäftsmann und Ex-Präsident-Generaldirektor des Reschitzaer Maschinenbauwerks UCMR, Adrian Chebuţiu, der bereits zu einer fünfjährigen Gefängnisstrafe verurteilt ist und allerwahrscheinlichst eine weitere Gefängnisstrafe zu...

[mehr]
Seite 43 von 44